Kategorien Kategorien

Xbox-Spieler sind mit Vollbild-Werbung nicht zufrieden

Unerwartete Änderungen am Xbox-Dashboard sind in den letzten Jahren an der Tagesordnung, aber die unaufgeforderte Einführung von Vollbildanzeigen ist wohl die bisher schlimmste.

Wenn es eine unversöhnliche Community gibt, die Sie wirklich nicht verärgern möchten, dann sind es die Gamer.

Ein seriöser Weg, dies zu tun, besteht darin, unsere Sitzungen sofort zu unterbrechen, sobald das Dashboard geladen wird. Leider hält Microsoft dieses Startfenster für die perfekte Gelegenheit, Xbox-Besitzer mit Vollbild-Werbung zu überraschen.

Während Beispiele zumindest relevante Informationen für die Konsole enthielten – etwa einen Link zum Developer_Direct-Showcase des Unternehmens oder einen Call of Duty: Modern Warfare III Aufforderung „Jetzt kaufen“ – die Unzufriedenheit auf Social-Media-Seiten und Foren ist spürbar.

Die Community ist sich einig, dass die Praxis im Keim erstickt werden sollte, bevor sie außer Kontrolle gerät, da man der Meinung ist, dass ein Wegschauen wahrscheinlich zu aufdringlicherem Marketing führen würde.

Im Falle der Call of Duty ad ist es verständlich, dass Microsoft für sein Geld ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben möchte (im Anschluss an seine 69 Milliarde Dollar gekauft von Activision), aber das Aufzwingen von Vollbildanzeigen für ein gefangenes Publikum ist etwas, das nicht richtig ankommt. Vor allem, wenn a Drittel der Spieler zahlen bereits Abonnementgebühren für Funktionen wie Game Pass.

Während die Xbox 360 einst für ihre schnörkellose Benutzeroberfläche und das zugängliche Dashboard bekannt war, ist dieser Vorteil mit jeder folgenden Konsolengeneration immer weiter zurückgegangen. Die erweiterten Anpassungsmöglichkeiten bei der Series X sind zwar ein Segen, aber die Homepage wird immer unübersichtlicher und unübersichtlicher.

Ein Update dieser Art entfachte real Frustration unter Xbox-Besitzern im vergangenen Mai, als die zuvor sichtbare Kachel „Meine Spiele und Apps“ durch die Kachel „Im Store durchsuchen“ unter dem zuletzt gespielten Spiel der Konsole ersetzt wurde.

Obwohl „meine Spiele und Apps“ über etwa zwei zusätzliche Schritte zugänglich blieben, waren die Spieler zu Recht verärgert über die Erkenntnis, dass weitere Verkäufe Vorrang vor dem Komfort ihres Erlebnisses hatten. Es ist das Gegenteil des PlayStation-Slogans „Für die Spieler“.

Unter Berücksichtigung dieser jüngsten Geschichte kann man mit Sicherheit sagen, dass berechtigter Grund zur Besorgnis darüber besteht, wie weit aufdringliche Werbung auf der Plattform verbreitet sein könnte. Neben Anstößen für Xbox- oder Microsoft-Konferenzen kann ich mich auch daran erinnern, dass ich dafür Vollbildanzeigen schließen musste Forza Motorsport und Starfield bis zu vor vier Monaten.

Um es noch einmal zu betonen: Microsoft neigt dazu, UI-Updates im Rahmen seines Xbox-Insider-Programms leichtfertig wegzuwerfen und die Community zu beobachten, um zu sehen, ob sie einen Rückzieher machen sollte. Die in diesem Beispiel bereits verstrichene Zeit lässt jedoch darauf schließen, dass dieser Schritt dauerhaft sein könnte.

Bis wir aufladen Elder Scrolls VI Wer weiß, wie prominent die Werbung im nächsten halben Jahrzehnt auf der Xbox sein wird? Laden Sie auf und tauchen Sie ein in das kapitalistische Regime!

Zugänglichkeit