Kategorien Kategorien

Indie-Act „Washed Out“ veröffentlicht erstes OpenAI-Sora-Musikvideo

Ein neuer Song namens „The Hardest Part“ des Künstlers Washed Out wurde vollständig mit Sora von OpenAI erstellt, das Textansagen in realistische Videos umwandelt. Es ist das erste seiner Art und sowohl beeindruckend als auch erschreckend, je nachdem, wo man steht.

Es scheint, als würden wir jede Woche über KI schreiben.

Die Verwendung von Texteingabeaufforderungen zur Erstellung automatisch generierter Inhalte erfreut sich in den letzten zwei Jahren immer größerer Beliebtheit.

Wo es einst wie eine ferne Fantasie schien, sofort etwas zu erschaffen etwas Aus dem Nichts heraus leben wir plötzlich auf sehr reale Weise mit KI, die wahrscheinlich tiefgreifende Auswirkungen auf viele Berufsbereiche haben wird; Es ist teils aufregend, teils erschreckend, je nachdem, wen man fragt.

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein von OpenAI (@openai) geteilter Beitrag

Ein neues Musikvideo zum Song „The Hardest Part“ des Indie-Künstlers „Washed Out“ dürfte weitere Debatten über die kreativen und ethischen Implikationen von KI auslösen. Es ist das erste Musikvideo eines großen Labels, das vollständig mit Sora, der neuesten Text-zu-Video-Generierungssoftware von OpenAI, erstellt wurde.

Es zeigt eine fortlaufende Kameraaufnahme, die zwischen Korridoren, Autos, Straßen, Wegen und sanften Hügeln wechselt, während verschiedene Charaktere zwischen Sets und Innenräumen hin- und herlaufen. Es ist surreal, trippig und technisch unglaublich. Schauen Sie sich unten selbst um.

Das Musikvideo wurde von Paul Trillo gedreht und ist das längste, das jemals mit Sora erstellt wurde – bisher.

In einem Interview mit der LA TimesTrillo erklärte, wie er kurze Clips erstellte und diese zusammenfügte, und wies darauf hin, dass er durch die Aufhebung der Budgetbeschränkungen „alternative Ergebnisse“ erkunden und seine Vision erheblich erweitern könne. Insgesamt dauerte die Zusammenstellung sechs Wochen, wobei aus rund 55 generierten Videos 700 Clips zusammengeschnitten wurden.

Sora ist derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und kann nur von wenigen Auserwählten genutzt werden.

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein von OpenAI (@openai) geteilter Beitrag

Die Software wurde erstmals im Februar vorgestellt und durchläuft noch Tests und Qualitätsprüfungen. OpenAI befindet sich Berichten zufolge in Treffen mit Hollywood-Führungskräften und Produzenten, um Bedenken hinsichtlich des geistigen Eigentums auszuräumen.

Es wäre für jeden sehr einfach, Charakter- oder Franchise-Ähnlichkeiten mit Sora zu missbrauchen, es sei denn, OpenAI schränkt bestimmte Eingabeaufforderungen und Begriffe von Anfang an stark ein. Bildgeneratoren wie Midjourney, DALL-E und Microsofts Copilot haben bereits Schwierigkeiten, Bilder wegen Urheberrechtsverletzungen genau zu zensieren oder zu blockieren.

Sora wird wahrscheinlich auf ähnliche Probleme stoßen.

OpenAI muss auch die weit verbreiteten Bedenken der Branche hinsichtlich Arbeitsplatzverlusten und Entlassungen abwehren. Vor allem Hollywood ist besorgt über die Auswirkungen, die die sofortige Videogenerierung auf eine Vielzahl von Rollen haben könnte; A Studie von Anfang dieses Jahres Schätzungen zufolge werden in den nächsten drei Jahren 62,000 Arbeitsplätze in der Unterhaltungsbranche in Kalifornien durch KI zerstört.

Während seines Interviews sagte Trillo, es sei wichtig, KI als ein Werkzeug in einem Gürtel zu betrachten und nicht als das A und O bei der Erstellung von Inhalten.

 

Sieh diesen Beitrag auf Instagram

 

Ein von Washed Out (@realwashedout) geteilter Beitrag

„Viele Musikvideos haben einfach nicht das Budget, um wirklich große Träume zu haben“, sagte er. „Ich denke, KI kann dabei helfen, Dinge zu erschaffen, von denen selbst Ernest träumen konnte.“

Trotz all der Begeisterung und der überwältigenden Neuigkeiten rund um ihren Einsatz steckt die KI immer noch in den Kinderschuhen.

Netflix befand sich kürzlich in heißem Wasser für den heimlichen Einsatz von KI in einer Dokumentation über wahre Kriminalität, ein neues Beauty-Inhalte wurden für KI-Influencer gestartet letzten Monat, und Deepfake-Pornografie, die mit KI erstellt wurde, ist mit einem rechtlichen Durchgreifen konfrontiert, beispielsweise.

Wir sollten in Zukunft mit einer stärkeren KI-Dominanz rechnen, insbesondere wenn Sora auf den Markt kommt und die Videoproduktion und -erstellung erheblich beeinflusst. Dieses Musikvideo ist nur der Anfang; es wird sicher noch viel mehr folgen.

Zugänglichkeit