Menü Menü

Unsere Besessenheit von Kollagen schadet dem Planeten

Eine Untersuchung der Lieferketten dieses „Wunderprodukts“ für Haut, Alterung und Gesundheit, das im Zentrum eines globalen Wellness-Wahns steht, hat eine dunkle Seite seines Anbaus aufgedeckt.

Kollagen, das 60 Prozent unseres Knorpels ausmacht, 70 bis 80 Prozent des Trockengewichts der Haut ausmacht und in anderen Bindegeweben wie Sehnen, Muskeln und Knochen vorkommt, ist das am häufigsten vorkommende Protein im menschlichen Körper – verantwortlich für seine Elastizität, Hydratation und Widerstandsfähigkeit.

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich seine Produktion, was zu weniger Mobilität und einem älteren, faltigeren Aussehen führt.

Das Verlangen Um diese Auswirkungen zu mildern, wurde dieses „Wunder“-Molekül in den Mittelpunkt eines globalen Wellness-Wahns gerückt, der den geschätzten Wert der jetzt boomenden Industrie in die Höhe schnellen ließ $ 4bn.

Schaffung einer enormen Nachfrage nach Nahrungsergänzungsmitteln, um zu versuchen, das Kollagen, das wir haben, künstlich aufzufüllen; Marken und pharmazeutische Unternehmen haben die Gelegenheit ergriffen, das „Wunderprodukt“ zu bewerben.

Aber es muss irgendwo herkommen, und trotz wiederholter Forderungen nach umweltfreundlicheren Lieferketten für Schönheits- und Körperpflegeprodukte scheint es, dass irgendwo tatsächlich der Planet Schaden erleidet.

Dies ist nach Das Bureau of Investigative Journalism (TBIJ), das kürzlich eine dunkle Seite seines Anbaus aufgedeckt hat.

Obwohl es aus Fisch, Schweinen und Hühnern gewonnen werden kann, macht Kollagen von Kühen 34 % des Marktes aus. Großartige Forschung führt dies auf die „hohe Verfügbarkeit von Rindern und niedrigeren Preisen“ zurück.

Wie im TBIJ-Bericht festgestellt, treibt die Beschaffung auf diese Weise die illegale Entwaldung und den Missbrauch indigener Gemeinschaften voran.

Bereits die schädliche Wirkung von Rindfleisch und Soja auf die brasilianischen Tropenwälder ist bekannt, aber diesem ebenso besorgniserregenden Beitrag zur Zerstörung unserer Erde wurde wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Das Untersuchung ist das erste, das Rinderkollagen mit dem Verlust tropischer Wälder und Gewalt gegen indigene Völker in Verbindung bringt. Es stellte sich heraus, dass bisher mindestens 1,000 Quadratmeilen Abholzung notwendig waren, um genügend Ackerland für die Zehntausende von Rindern bereitzustellen, die es produzieren muss.

"Während die evangelischsten Nutzer von Kollagen behaupten, dass das Protein Haare, Haut, Nägel und Gelenke verbessern und den Alterungsprozess verlangsamen kann, hat es eine zweifelhafte Wirkung auf die Gesundheit des Planeten", schrieben die Autoren des Berichts.

"Hinter der äußerst beliebten Sorte "Rind" verbirgt sich insbesondere eine undurchsichtige Industrie, die die Zerstörung tropischer Wälder vorantreibt und Gewalt und Menschenrechtsverletzungen im brasilianischen Amazonasgebiet schürt."

Ein Teil dieses Kollagens kann zu Nestlé-eigenem Vital Proteins, einem führenden Hersteller von Rinderkollagenergänzungen, zurückverfolgt werden.

Das Kollagen-Sortiment von Vital Proteins wird weltweit verkauft, einschließlich in den USA und Großbritannien, und wird von niemand geringerem als Jennifer Anniston angeführt. Nachdem das TBIJ sie um einen Kommentar gebeten hatte, teilte das Unternehmen seinen Käufern mit, dass es die Beschaffung aus dem Amazonasgebiet mit sofortiger Wirkung einstellen werde.'

Da Kollagenunternehmen leider nicht verpflichtet sind, ihre Umweltauswirkungen zu verfolgen, sind andere möglicherweise nicht so bereit, Änderungen vorzunehmen.

Als Antwort darauf Rick Jacobson, Manager für Rohstoffpolitik bei der Umweltuntersuchungsbehörde, sagte gegenüber TBIJ, dass „es wichtig ist sicherzustellen, dass diese Art von Regulierung alle Schlüsselprodukte abdeckt, die mit Entwaldung in Verbindung gebracht werden könnten“.

Zugänglichkeit