Suche
Menü Menü

Wissenschaftler sagen, dass das Ozon innerhalb von 50 Jahren vollständig geheilt sein könnte

Bevor der Klimawandel weltweit die Schlagzeilen beherrschte, war unsere Verschlechterung des Ozons das größte ökologische Problem. Jahrzehnte später behaupten Wissenschaftler nun, dass eine vollständige Erholung vor dem Ende des Jahrhunderts in Sicht sein könnte.

Es brodelt der Glaube, dass wir uns in absehbarer Zeit tatsächlich retten könnten … vor uns selbst.

Inmitten des ständigen, demoralisierenden Geredes darüber, wie der Klimawandel den Planeten bedroht, ist hier ein Bericht, um sich aufzumuntern und existenzielle Angst an einem Montagabend zu vermeiden.

Die Ozonschicht der Erde – Sie wissen schon, diese atmosphärische Barriere zwischen uns und den wahnsinnigen Strahlungswerten der Sonne – könnte innerhalb der nächsten 50 Jahre vollständig repariert werden jüngsten Berichte.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) hat diese Vorhersage zuversichtlich getroffen, basierend auf 3D-Renderings, die Anfang des Jahres aufgenommen wurden. Bevor wir darauf eingehen, ist es jedoch wichtig zu verstehen, wie dieser Schaden überhaupt entstanden ist.

Vor einem internationalen Vertrag namens Montreal-Protokoll 1989 in Kraft traten und ihre Verwendung einschränkten, waren FCKW-Stoffe (Chlorflaurocarbons) in aller Munde.

Diese industriellen Verbindungen, die damals als ungiftig, billig und hochwirksam galten, blühten in den 1930er Jahren auf und wurden allgegenwärtig in Aerosolsprays, Schäumen, Verpackungsmaterialien und Lösungsmitteln verwendet.

Während die Hersteller dachten, dass dies ein Traum für Gewinnmargen sei, verbanden ihre hohen Chlor- und Fluorwerte jahrzehntelang unsere atmosphärische Zusammensetzung und richteten Chaos an. Klicken hier für unsere umfassende Aufschlüsselung der Richtlinie.

Die Konzentrationen der Chemikalien über der Antarktis waren zuvor so stark gewesen, dass ein Teufelskreis anhält ein Loch öffnen über der Region jedes Jahr.

Hohe Polarwolken setzen die vom Menschen hergestellten Verbindungen frei jeden September Zerstörung von Ozonmolekülen und Schaffung eines Bruchs von ungefähr der Größe Nordamerikas (24 Millionen Kilometer). Aller Wahrscheinlichkeit nach erweitert sich dieses Loch, während Sie dies lesen. Beunruhigend, oder?

Positiver ist zu vermerken, dass die Gehalte an versteckten FCKW hier als Ergebnis eines „bedeutenden Meilensteins“ langsam sinken sollen. Die NOAA hat erklärt, dass die FCKW-Gesamtwerte in der mittleren Schicht unserer Stratosphäre seit dem Vertrag um bis zu 50 % zurückgegangen sind.

Die Anfang des Jahres aufgenommenen 3D-Bilder deuten auch darauf hin, dass die FCKW-Konzentration über der Antarktis seit ihrem Höchststand in den 26er Jahren um 1990 % gesunken ist. Diese „langsame und stetige“ Reduzierung hat nun die Hoffnung unter Fachleuten geweckt, dass eine vollständige Erholung „irgendwann um 2070“ möglich ist.

Obwohl unsere Chancen verständlicherweise optimistisch sind, stellt der Bericht zu Recht fest, dass „die Erholung der Ozonschicht keine ausgemachte Sache ist“ und immer noch weitgehend von der „weiteren Einhaltung der im Protokoll festgelegten Produktions- und Verbrauchsbeschränkungen“ abhängt.

Laienhaft gesprochen liegt der Ball wieder einmal fest im Spielfeld der Menschheit. Wir brauchen unseren ganzheitlichen Ausstieg aus FCKW fortzusetzen, wenn wir das Chaos, das wir angerichtet haben, vollständig rückgängig machen wollen. Wir drücken die Daumen, dass wir aus unseren Fehlern lernen.

Wenn Sie detaillierte Aufschlüsselungen darüber sehen möchten, wie sich die Ozongesundheit weiter verbessert, gehen Sie zum offiziellen NOAA-Bericht hier .

 

Thred-Newsletter!

Melden Sie sich für unseren planet-positiven Newsletter an

Zugänglichkeit