Kategorien Kategorien

Neue Untersuchungen zeigen, dass die Generation Z soziale Videos dem Fernsehen vorzieht

Streaming-Giganten wie Netflix, Disney+ und Paramount könnten in Zukunft vor Problemen stehen, da eine neue Studie zeigt, dass die Generation Z soziale Videos und Live-Streaming gegenüber traditionellen Fernsehsendungen bevorzugt.

Erinnern Sie sich an die Tage, an denen sich Ihre Familie für den Abend niederließ, den Fernseher einschaltete und sich die neueste Folge von ansah Doctor Who? Wenn Sie zur jüngeren Generation Zer gehören, ist das wahrscheinlich nicht der Fall.

Neue Forschung durchgeführt von Deloitte hat herausgefunden, dass junge Menschen Social-Media-Videos und Livestreams doppelt so häufig wie herkömmliche Fernsehsendungen und viermal so häufig wie Filme ansehen.

Als Teil von Deloittes 18th jährliche Umfrage zu digitalen MedientrendsIm Oktober 3,517 wurden 2023 Teilnehmer online befragt. Die Ergebnisse wurden am 20. März veröffentlichtth 2024.

Untersuchungen von Deloitte ergaben, dass nur 33 % der Millennials soziale Videos und Livestreams bevorzugen, während 27 % das Fernsehen bevorzugen. 18 % bevorzugen Filme. Während also ältere Leute immer noch Videos auf ihren Handys und Tablets dem Fernsehen vorziehen, tun es die Millennials weniger also mit einer stärkeren Vorliebe für traditionelle Medien im Vergleich zur Generation Z.

Dennoch werden all diese Zahlen für die Streaming-Giganten beunruhigend sein, die Milliarden ausgegeben haben, um das Fernsehen auf ihren eigenen Plattformen zu reproduzieren. Lenken Netflix, Paramount, Warner Bros. und viele andere ihre Bemühungen in die Irre, indem sie versuchen, sich als traditionelle TV-Formate auszugeben?

Die Forschung legt nahe, dass sie möglicherweise auf stärker sozial ausgerichtete und von den Schöpfern geleitete Erlebnisse umsteigen müssen.

Tatsächlich deuten Studien darauf hin, dass Social-Media-Videoplattformen wie YouTube dank der Betonung individualistischer Inhalte und besserer Zugänglichkeit wahrscheinlich eine bessere Zukunft haben als traditionelles Streaming.

Der Großteil der mit Videoinhalten über YouTube, TikTok und Twitch verbundenen Kosten wird an den Ersteller und nicht an die Plattform selbst weitergegeben. Diese Influencer und Schöpfer erhalten dann Einnahmen durch Empfehlungen, Sponsoring und Werbeeinnahmen.

Dieses Modell bedeutet, dass soziale Videoplattformen viel niedrigere Produktionskosten haben als beispielsweise Netflix, das beträchtliche Summen in seine hochbudgetierten Shows wie Stranger Things und The Crown gesteckt hat. Um einen Return on Investment zu erzielen, haben Streaming-Unternehmen nun damit begonnen, optionale In-App-Werbung, Bundle-Angebote und zeitkritische Verträge einzuführen.

Deloitte meint Dies wird nicht ausreichen, um ihnen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Social Video zu verschaffen.

Tatsächlich sind soziale Medien und YouTuber tatsächlich ein Schlüssel-Pull-In für Streaming-Plattformen. Die diesjährige Studie ergab, dass sich die Menschen nun eher an Influencer und soziale Medien wenden, um herauszufinden, was „neu und aufregend“ ist, als an traditionelle Werbung.

Dies könnte bedeuten, dass massive Marketingkampagnen für TV-Sendungen möglicherweise weniger effektiv sind als Werbung durch die Schöpfer, insbesondere da die Generation Z beginnt, den Markt zu dominieren.

Letztendlich haben soziale Videos einen Wettbewerbsvorteil gegenüber jüngeren Zuschauergenerationen.

Es ist algorithmisch, so konzipiert, dass es unsere spezifischen Interessen widerspiegelt, und das ist vielleicht das Wichtigste komplett frei. Benutzer müssen nicht nach dem suchen, was sie wollen, und können jederzeit ein- und aussteigen.

Herkömmliches Fernsehen kann im Vergleich dazu mühsam erscheinen, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Generation Z vermutlich über eine solche verfügt Aufmerksamkeitsspanne von acht Sekunden.

Netflix, Amazon und die übrigen Streaming-Plattformen müssen möglicherweise ihre Strategien für jüngere Verbraucher überdenken. Da es so viele Optionen gibt und jede einzelne etwa 10 bis 15 £ pro Monat an Abonnementkosten kostet, hat ihre Attraktivität im Vergleich zu vor einem Jahrzehnt mit der Zeit nachgelassen.

Sie müssen sich anpassen und die schöpferorientierte Welt, in die wir mit Volldampf voranschreiten, annehmen.

Du kannst dich Lesen Sie den vollständigen Bericht hier.

Zugänglichkeit