Kategorien Kategorien

Wie aus weggeworfenen Kakaobohnen umweltfreundliche Materialien werden

Nur die Hälfte jeder geernteten Kakaobohne wird zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet, der Rest wird verschwendet. Ein Team italienisch-ecuadorianischer Designer sah dies als Gelegenheit, ein Material zu entwickeln, das die traditionell lineare und verschwenderische kommerzielle Kakaoindustrie in eine kreisförmige verwandeln würde.

Wir bei Thred stehen auf Design, Innovation und Nachhaltigkeit. Wählen Sie einen Ansatz, der alle drei kombiniert und … nun, wir sind überzeugt.

Daran arbeitet das Team Lakò Studio tut: einen Blick auf die traditionell lineare Kakaobohnenanbauindustrie und die Verwendung ihrer Abfälle zur Herstellung von Baumaterialien, die nachhaltig, biologisch abbaubar und kompostierbar sind.

Das sowohl in Italien als auch in Ecuador ansässige Lakò Studio hat einen design- und wissenschaftsorientierten Ansatz gewählt, um eine Linie mit dem Namen zu bauen Kajkao, die aus den Abfällen der Kakaoindustrie entstehen.

Warum schauen wir uns nicht zuerst einige der Funktionsweisen von Kajkao an und untersuchen dann, wie Abfälle aus der Kakaopflanze in Zukunft recycelt werden können?

Kajkao: ein biologisch abbaubares Material aus Kakao - DesignWanted : DesignWanted


Ein Blick auf Kajkao

Der Einsatz von Biotechnologie wird in Zukunft weit verbreitet sein.

Durch diese Prozesse entdecken Designstudios wie Lakò das Potenzial natürlicher Materialien (z. B. Kakaobohnen) und lebender Organismen (z. B. Pilze und Schimmelpilze), die wir normalerweise als „Abfall“ betrachten.

Sie haben herausgefunden, dass die Kakaobohne ein äußerst vielseitiges Naturmaterial ist.

Kakaobohnenschalen bestehen aus Pflanzenfasern, was sie sowohl thermisch als auch anpassungsfähig für viele verschiedene Anwendungen macht. Die Schalen können beispielsweise zerkleinert und zu Platten gepresst werden, die sowohl thermoakustisch als auch isolierend sind.

Diese Paneele sind außerdem leicht und können in der Dichte variieren, basierend auf der Korngröße der Schale. Sie können auch einfach mit gängigen Bauwerkzeugen geschnitten oder zusammengefügt werden, was sie zu fantastischen Optionen für Konstruktion und Architektur macht.

Durch das Experimentieren mit verschiedenen Methoden gelang es den Lakò Studios auch, Biokunststoffplatten zu entwickeln, die in Textur und Farbe variieren können. Sie können rau oder glatt, durchsichtig, halbmatt oder glänzend aussehen.

Im Moment ist Lakò Studio außerdem daran interessiert, Kakaobohnen in Leder auf pflanzlicher Basis zu verwandeln. Das Team testet weiterhin die Haltbarkeit seiner Materialien und erprobt neue Wege, um Abfall in umweltbewusste Materialien zu integrieren.

Schauen wir uns nun an, wie wichtig die Biotechnologie sein wird, um die Kakaoindustrie nachhaltiger zu machen.

Kajkao: ein biologisch abbaubares Material aus Kakao - DesignWanted : DesignWanted


Wie verschwenderisch ist die Kakaoindustrie?

Die kurze Antwort lautet: sehr.

Es war bekannt, dass die Kakaopflanze von alten Zivilisationen verwendet wurde, aber sie wurde erst im 18th Jahrhundert. Als Dampflokzüge eingeführt wurden, boomte die kommerzielle Produktion der Kakaopflanze, da Schokoladenprodukte leichter transportiert werden konnten.

Bei der Ernte von Kakaopflanzen werden seit Jahrhunderten maximal 50 Prozent der Kakaofrucht für die Herstellung von Schokoladenprodukten verwendet – traditionell ihr weiches, entkerntes Inneres.

Der Rest 50-70 Prozent der Pflanze werden typischerweise die Kakaofruchtschale, der Schleim und die Bohnenschalen verrotten gelassen. Dieser Teil der Frucht ist ihr größter Teil, d.h. für jede geerntete Tonne Kakao, 10 Tonnen von Kakaoschoten werden weggeworfen.

Obwohl die Ernte dieser Pflanze seit langem linear erfolgt, interessieren sich globale Gesellschaften zunehmend für die Entwicklung zirkulärer Produktionsweisen. Daher sieht die Lebensdauer der Kakaopflanze allmählich so aus, als hätte sie eine lange Lebensdauer.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt arbeiten daran, landwirtschaftliche Abfälle in Lebensmittel, Verpackungen und mehr umzuwandeln


Wofür könnte die Kakaopflanze noch verwendet werden?

Wie sich herausstellt, befeuern Kakaobohnen nicht nur unsere Naschkatzen. Sie können ebenfalls befeuern unsere Häuser.

Die Elfenbeinküste, Heimat von 600,000 Kakaobauern, beginnt bereits damit, Abfälle aus der Kakaoernte in Energie umzuwandeln.

In 2021, ein Projekt wurde vorgeschlagen, neun Biomasseanlagen zu eröffnen, die Kakaopflanzen in grüne Energie umwandeln können. Es funktioniert, indem die Schalen verbrannt und durch eine Turbine geleitet werden, um Strom zu erzeugen, ähnlich wie bei Kraftwerken mit fossilen Brennstoffen.

Ähnlich Projekte finden bereits in Ghana statt, mit dem Ziel, ländliche Gebiete mit Strom zu versorgen. Gute Nachrichten, denn nur 50 Prozent der Menschen, die im ländlichen Ghana leben, haben Zugang zu einer Stromversorgung.

Jeder kann sich vorstellen, welches Naturmaterial das nächste im Rennen um eine globale grüne Wende sein könnte. Dank Innovatoren wie denen von Lakò Studios kann ich mir nicht vorstellen, dass wir lange warten müssen, um es herauszufinden.

Zugänglichkeit