Kategorien Kategorien

Was ist die „Dead-Internet-Theorie“ und ist sie real?

Mit dem unaufhörlichen Wachstum der KI seit 2022 sind die Verschwörungen rund um die sogenannte „Dead Internet Theory“ immer stärker geworden. Aber das Wichtigste zuerst: Was zum Teufel ist das und ist es glaubwürdig?

Ist das ein Online-Kaninchenbau, in dem es sich zu verlieren lohnt? Ist es purer Sturm in einer Teetasse? Hat dieser Artikel überhaupt ein Mensch geschrieben? So viele Fragen.

Wenn Sie viel Zeit auf Twitter (X) oder Reddit verbringen, haben Sie wahrscheinlich schon etwas über die „Theorie des toten Internets“ gesehen.

Das theoretische Konzept geht davon aus, dass Bots in den 4er Jahren die Präsenz von Menschen im Internet an sich gerissen haben und vor etwa acht Jahren aus den Wurzeln von 2010Chan hervorgegangen sind, deren Ursprünge schwer zu bestimmen sind.

Man geht davon aus, dass die überwiegende Mehrheit des Internetverkehrs, der Social-Media-Beiträge und der Nutzer durch eine gesichtslose digitale Armee ersetzt wurde und dass die Menschen nicht mehr die Richtung des World Wide Web bestimmen.

Da wir Sterblichen den Maschinen und ihren anorganischen Inhalten weichen, wird das Internet als „tot“ bezeichnet. Das ist jedenfalls die Kurzversion. Danke ChatGPT.

Böse Regierungen und Unternehmen

Die längere Version macht jedoch viel mehr Spaß, also lasst uns darauf eingehen.

Der eigentliche Teil der Verschwörung rührt von der Idee her, dass Menschen absichtlich die Vorreiter bei den Bemühungen waren, uns hierher zu bringen. alias Regierungsagenten haben Bots entfesselt, um unsere Präsenz zu verringern, in Algorithmen einzudringen und die menschliche Bevölkerung für alle möglichen bösen Pläne zu manipulieren.

Ein Thread aus dem Jahr 2021 mit dem Titel „Theorie des toten Internets: Das meiste Internet ist gefälscht' – veröffentlicht auf der Forenseite Agora Road's Macintosh Café – beschreibt das Erhöhen der Bot-Invasion als „Setup“, wobei der „Thesen“-Teil im Wesentlichen die US-Regierung für die „Gaslighting der gesamten Weltbevölkerung“ beklagt.

Der unaufhörliche Aufstieg der KI seit 2022 und ihre branchenweiten Integrationen haben den Zynismus dieser misstrauischen Leute nur noch verstärkt.

Kommentarbereiche sind für uns alle ruiniert, wenn KI-generierte Werbeaktionen und Bot-Konten die Relevanz des ursprünglichen Beitrags übernehmen und ihn ignorieren. Einige glauben jedoch, dass Unternehmen Bot-Konten tatsächlich wollen, um Engagement für andere Bot-Konten zu erzeugen, während wir durch ein unheimliches, leeres Echo scrollen Kammer.

Diese ständige Flut an „Creator-less“-Inhalten wird umgangssprachlich als KI-„Schleim“ bezeichnet – weil unsere Feeds abgedeckt sind!

Sind einige der Bedenken berechtigt?

Der heimtückische Regierungskram ist, wenn wir mal ehrlich sind, ein bisschen gemein, aber die Vorstellung, dass Bots bald mehr Online-Inhalte erstellen könnten als Menschen, ist durchaus glaubwürdig.

A 2022 Bericht Die europäische Rechtsagentur Europol geht davon aus, dass bis zum Jahr 90 bis zu 2026 % aller Online-Inhalte synthetisch generiert sein könnten.

Dies bedeutet nicht nur, dass Werbetreibende unser Surfen zunehmend durch Überprüfungen der Frage „Bist du ein Mensch“ behindern werden, sondern dass Fehlinformationen mit ziemlicher Sicherheit zu einem noch größeren Gegner werden, als sie ohnehin schon sind.

Früher waren Bots sehr leicht zu unterscheiden, und für diejenigen, die die Giveaway-Zeichen kennen, sind es die meisten immer noch, aber die Verbreitung von KI-Bild- und Textgeneratoren kann dazu führen, dass Fake-Accounts wirklich legitim erscheinen. Schau dir das an KI-generierter Influencer wenn du uns nicht glaubst.

Bereits, mehrere Versuche bei der Durchsetzung politischer Ergebnisse KI-Astroturfing wurden aufgedeckt, und die Sorge wächst, dass die „SuperwahljahrIm Jahr 2024 könnte es zu betrügerischen Taktiken in einem noch nie dagewesenen Ausmaß kommen.

@thredmag

Um ehrlich zu sein, ist es nicht so, dass Instagram von Anfang an eine genaue Darstellung des Lebens von irgendjemandem war 📷 #ai #aiinfluencer #instagramm # Socialmedia

♬ Originalton – Thred Media

Und wenn synthetische Inhalte im Internet stärker in den Vordergrund treten als die menschliche Kreativität, was müssen die generativen Plattformen der Zukunft dann als Nahrung für ihre Systeme haben, wenn sie nach ausgefeilteren Modellen streben? Dieser digitale Kannibalismus könnte ein Rezept für die Verbreitung falscher oder zumindest unbestätigter Informationen sein.

Abgesehen von der Untergangsrhetorik ist das Interneterlebnis in den letzten Jahren aufgrund von Bots und generativer Technologie im Allgemeinen deutlich geschäftstüchtiger und ungenießbarer geworden. Anfang dieses Monats waren meine Versuche, ein Auto mit einer authentischen Produktbeschreibung zu finden, ehrlich gesagt schmerzhaft.

Sinnvolle Verbindungen und Gemeinschaften lassen sich online sicherlich schwieriger pflegen, aber die Hysterie über eine globale Gehirnwäsche-Aktion seitens der Regierungen ist vorerst wahrscheinlich ungerechtfertigt.

Dennoch gibt es eine Meinung, auf die wir uns alle einigen können, insbesondere die Twitter (X)-Nutzer: Nein, wir abonnieren Ihre OnlyFans nicht.

Zugänglichkeit