Kategorien Kategorien

Verständnis der „Loverboy-Methode“ des Menschenhandels

Die Verhaftung von Andrew Tate unterstreicht eine Taktik, mit der junge Frauen für den Menschenhandel ausgebeutet werden, die als „Loverboy-Methode“ bekannt ist. Um mehr zu erfahren, erklärt ein Überlebender des Menschenhandels, wie er funktioniert, und entlarvt weit verbreitete Mythen.

Rebecca Bender war 18, als sie dachte, sie hätte jemanden gefunden, mit dem sie den Rest ihres Lebens verbringen könnte.

Nachdem er nach sechs Monaten Beziehung bei ihm eingezogen war, sagte er Rebecca, sein Job sei es, ihn nach Las Vegas zu verlegen, und überzeugte sie, mitzumachen. Sobald sie ankamen, wurde ihr Partner von ihrem Freund zu ihrem Menschenhändler, und Rebecca wurde zur Prostitution gezwungen.

„Er hat mich gespiegelt“, sagt Rebecca. "Er nutzte das Kennenlernen meiner Schwächen und meiner Träume als Taktik, um mir alles zu bieten, was ich jemals wollte."

"Ich dachte, alles wird besser, und das ist ein wahr gewordener Traum, und ich habe mich verliebt."

Rebeccas Menschenhändler wandte eine Taktik an, die als „Loverboy-Methode“, um sie für den Sexhandel zu rekrutieren.

 

Was ist die „Loverboy-Methode“?

Die „Loverboy-Methode“ ist eine gängige Taktik, bei der ein Zuhälter, Sexhändler oder Missbraucher auf verletzliche, arme und oft junge Frauen abzielt, mit dem Eindruck, eine romantische Beziehung aufzubauen.

Rumänische Beamte zitierten die „Loverboy-Methode“, als sie Vorwürfe gegen einen selbsternannten frauenfeindlichen Influencer erhoben Andrew Tate und seinem Bruder wegen angeblichen Menschenhandels, Vergewaltigung und der Bildung einer organisierten kriminellen Gruppe. Auf seinem archivierte Website erläuterte er einen Prozess, der dieser Methode ähnelt.

Tate sagte, er betreibe seit fast einem Jahrzehnt ein Webcam-Studio. Über 50 % seiner Angestellten waren seine Freundinnen, und „KEINE“ waren in der Erotikbranche tätig, bevor sie ihn kennenlernten.

„Loverboy sieht man häufiger in der Rekrutierungsphase, in der der Menschenhändler versucht, jemanden dazu zu bringen, sich wirklich zu verlieben“, sagt Rebecca. "Sie wenden wirklich manipulative Taktiken an, und dann sieht man, wie sie gewalttätig werden, wenn das Opfer sich nicht daran hält, oder Angst hat."

Rebecca sagt, dass diese Methode das Macht- und Kontrollrad der häuslichen Gewalt widerspiegelt, bei dem der Täter manchmal entschuldigend und mitfühlend wird, nachdem er missbraucht wurde, und seinen Partner an die guten Zeiten und die „Flitterwochenphasen“ erinnert.

„Sie sehen es während Ihrer Viktimisierung, wo es Zyklen gibt“, sagt sie. "Sie sehen Einblicke in das, woran Sie sich erinnern, dass der Menschenhändler einmal war."

Rebecca hebt auch hervor, wie der „Loverboy“ langsam Überzeugungen und Vertrauen einflößt, um sein Opfer zu kontrollieren und zu manipulieren.

"Ich denke, wir alle denken, wir sind zu schlau, um manipuliert zu werden, wir sind schlau, um einer Gehirnwäsche unterzogen zu werden, die Realität ist, es ist nicht offensichtlich, oder wir alle würden es sehen", sagt sie. „Das sind wirklich subtile, berechnende Schritte. Es sind keine großen ausladenden Gesten, die auffallen würden.“

"Sie sind klein, und sie passieren im Laufe der Zeit, weshalb diese Rekrutierungs- und Pflegephase für einen Loverboy-Händler so wichtig ist."

Von der Unfähigkeit, die Nachrichten zu sehen und Ihre E-Mails oder sozialen Medien zu überprüfen, bis hin zur allmählichen Kontrolle über Ihr Geld, Ihre Passwörter, Ihre Ernährung und sogar Ihr Aussehen, erwähnt Rebecca Taktiken, die sie nachahmen Kultiges Verhalten.

Dann werden Sie plötzlich von ehemaligen Mitarbeitern isoliert, sodass Sie niemanden anrufen können.

„Du wirst aus der Gesellschaft entfernt“, sagt Rebecca. „Sie haben Informationen, die Ihnen vorenthalten werden. Auf diese Weise sehen Sie keine Sensibilisierungsvideos, Sie sehen keine Nachrichten, Sie sehen keine Trafficking-Trends, Sie können keine Artikel mit roten Fahnen lesen.“

"Sie halten Sie absichtlich von externen Informationsquellen fern, damit Sie kein Wissen erlangen können, weil wir wissen, dass Wissen Macht ist."

Rebecca sagt, wenn man einmal eingeschränkt wurde, ist es schwer zu gehen.

„Wenn das mit der Zeit zu deinem Lebensstil wird, dann wurdest du manipuliert“, sagt sie. "Es ist wirklich schwer zu rennen und zu entkommen, und wenn Sie es tun, wird es an diesem Punkt sehr gewalttätig, sodass Sie an ein Trauma gebunden sind."

„Über sechs Jahre bist du jetzt komplett einer Gehirnwäsche unterzogen worden, und du bist in dieser Sekte, und du denkst, warte, wie bin ich hierher gekommen?“


Rote Fahnen, auf die man achten sollte

Was sind einige der Anzeichen dafür, dass Sie manipuliert werden? Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Grenzen überschritten werden, und Sie sich unwohl dabei fühlen, was passieren würde, wenn Sie „nein“ sagen würden.

„Es ist ein langsames, subtiles Überschreiten deiner Grenzen, besonders wenn es um Hypersexualität geht“, sagt Rebecca. "Plötzlich bitten sie dich, für einen Freund zu tanzen oder drängen dich, zusammen ein Video zu machen."

„Du willst deinen Partner glücklich machen und spürst den Druck. Es gibt eine kulturelle Desensibilisierung im Sinne einer Normalisierung, und so sind es kleine Dinge, bei denen wir anfangen, Kompromisse einzugehen.“

Rebecca erwähnt auch, dass die Grenzen bei jedem unterschiedlich sind, was die Sache komplizierter macht.

„Was war für mich in Ordnung? Was habe ich bereits getan, vielleicht sogar bevor ich einen Menschenhändler getroffen habe? War ihnen das aufgefallen, und deshalb haben sie mich ins Visier genommen“, sagt sie. "Es ist sehr komplex, weil jede Situation sehr unterschiedlich ist, aber das wären Dinge, an die man einfach denken sollte."

„Wo ist diese Grenze, und denken Sie, das ist für jeden anders, und es ist in jeder Beziehung anders.“


Mythen über Menschenhandel entlarven

Nach sechs Jahren und drei verschiedenen Menschenhändlern in Las Vegas, von denen zwei sie gebrandmarkt hatten, indem sie ihre Namen auf ihren Rücken tätowierten, floh Rebecca nach London, als ihr damaliger Menschenhändler wegen Steuerhinterziehung verhaftet wurde.

Seitdem hat sie damit begonnen Rebecca Bender-Initiative, eine gemeinnützige Organisation, die Ersthelfer bei der Identifizierung, Verfolgung und Untersuchung von Menschenhandel ausrüstet. Ein Teil der Organisation ist Akademie erhöhen, die weltweit größte Online-Schule für Überlebende des Menschenhandels.

Bei ihrer Arbeit ist Rebecca das Viele aufgefallen Mythen und Fehlinformationen online über Menschenhandel, insbesondere wer die Menschenhändler sind und wie sie rekrutieren.

'Weniger als 1% des Menschenhandels ist die Entführung durch Fremde“, sagt Rebecca. "Es ist jemand, den Sie kennen."

„All diese urbanen Mythen: Kabelbinder an deinem Autogriff, Erdnussbutter an deiner Windschutzscheibe, Kaffeetassen, wenn du eine Nummer auf deinem Fenster hast, wenn dir jemand ein Taschentuch gibt, nimm es nicht, wenn er dir eins gibt Rose, es ist mit Drogen durchsetzt, und du wirst ohnmächtig, nichts davon ist wahr.'

"Ich mache das seit 15 Jahren, ich habe über 115,000 Strafverfolgungsbeamte ausgebildet, noch nie hat jemand so einen Fall gesehen."

Obwohl diese Mythen nicht schädlich erscheinen mögen, sagt Rebecca, dass wir vorsichtig sein müssen, weil wir Gefahr laufen, echte Opfer falsch zu identifizieren, wenn die Fehlinformationen sensationell gemacht werden.

„Wenn ein Opfer des Menschenhandels nur die Mythen sieht, dann bemerkt es nicht, wenn seine Grenzen überschritten werden, denn darüber spricht dann niemand“, sagt sie. "Es ist, als würden wir den Menschen so viel falsche Dinge beibringen, dass ich denke, dass es uns nicht nur verfehlt, Opfer zu identifizieren, sondern dass die Opfer ihre eigenen Gefahren nicht erkennen."

„Für uns als Aktivisten und Experten ist es nicht hilfreich zu sehen, dass Influencer, die nichts über ein Problem wissen, ungenaue Daten teilen, weil wir so hart daran gearbeitet haben, diese Mythen zu brechen und dabei zu helfen, echte rote Fahnen zu zeigen und Opfer zu gewährleisten, wie Andrew Tate und Jeffrey Epstein, dass sie die Zeichen kennen, damit sie sich zu Wort melden können.

Da Rebecca diese urbanen Mythen nicht erlebte, war ihr nicht bewusst, dass sie gehandelt wurde.

„Ich bin in der gleichen Gemeinde aufgewachsen wie ihr alle, ich habe die gleichen Filme gesehen, ich sehe die gleichen Mythen, und als meine Situation nicht so aussah, fühlte ich mich wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird“, sagt sie . "Ich wurde nicht entführt, ich war nicht in einem Keller, ich war nicht auf einer schmutzigen Matratze, also darf ich nicht gehandelt werden, ich muss häusliche Gewalt haben oder mein Freund ist eifersüchtig."

"Ich habe mit ihm weitergemacht, weil niemand über die echten roten Fahnen gesprochen hat."

Sie sagt, es sei wichtig, „Alarm zu schlagen“, worauf man achten muss, damit wir nicht nur die Opfer vermissen, sondern damit die Opfer ihre eigene Situation selbst identifizieren und um Hilfe bitten können, wenn sie sie brauchen.

„Viele Opfer wissen nicht einmal, dass sie schikaniert werden“, sagt Rebecca. "Sie wissen, dass sie in gewisser Weise schikaniert werden, aber sie denken nicht an Menschenhandel, sie denken an häusliche Gewalt, Gewalt in der Partnerschaft, sie denken an solche Dinge."


Einschränkungen bei der Durchsetzung von Gerechtigkeit

Während Rebecca Operationen leitet, Menschen über Menschenhandel aufklärt und Überlebenden hilft, wurde keiner ihrer Menschenhändler angeklagt.

„Alle drei von mir sind heute beim Menschenhandel unterwegs“, sagt Rebecca. "Ich habe versucht [Gerechtigkeit zu erlangen], aber das Verbrechen des Menschenhandels gegen mich wäre nicht strafbar."

Da sie zum Zeitpunkt des Menschenhandels volljährig war, bestand sie die Prüfung Verjährung um vier Jahre. Und während ihre Täter überwacht werden, ist es nicht einfach, sie zu verhaften.

„Wir wissen, dass sie Opfer haben, aber es sei denn, Sie werden Zeuge eines Verbrechens oder ein Opfer will sich mit dem Menschenhandel melden, es ist schwierig“, sagt sie. "Wir sehen die Taktiken, die sie anwenden, die denen ähneln, die bei uns angewendet werden."

'Nur Gewohnheitstiere.'

Aber Rebeccas Priorität ist es, dabei zu helfen, die vielen Kinder und Jugendlichen zu retten, die derzeit Opfer von Menschenhandel sind, und ihnen zu helfen, ihr Leben wieder aufzubauen.

"Es ist in Ordnung, meinen Fall abzuwischen und ein paar neue zu nehmen, und das ist nur die Realität, wie viele Fälle auf den Schreibtischen der Leute liegen", sagt sie. "Es findet viel Menschenhandel statt, nicht genug für uns, um alles strafrechtlich zu verfolgen."

Nachdem Tate, sein Bruder und zwei Komplizen drei Monate im Gefängnis verbracht haben freigegeben und zog in Hausarrest. Die Persönlichkeit behauptet auch, die rumänischen Staatsanwälte hätten keine Beweise und kein angebliches Verfahren gegen ihn.

Es wurde keine Anklage erhoben, obwohl die Staatsanwaltschaft sechs Frauen als ihre Opfer identifiziert hat. Wenn Tate verurteilt wird, könnte er damit rechnen 15 Jahre im Gefängnis, aber nur, wenn er der Verbrechen gegen ihn für schuldig befunden wird, und wir wissen nicht, wann das passieren wird.

Aber für die Menschenhändler, die nicht gefasst wurden, und die Opfer, die noch entkommen und von ihnen befreit werden müssen, ist es laut Rebecca ein guter erster Schritt, eine zu durchdenken und eine zu schaffen Fluchtplan.

"Einige davon sagen jemandem sicher, haben ein sicheres Wort, haben nur jemanden, mit dem Sie sogar einen Plan besprechen können, nur damit Sie zumindest anfangen, darüber nachzudenken", sagt sie.

Der Aktivist sagt auch, er solle nachschlagen lokale Interessenvertretung wenn Sie zögern, zur Polizei zu gehen – was für die Opfer beängstigend sein kann.

“Denken Sie über einen Fluchtplan nach, rufen Sie jemanden in Sicherheit, rufen Sie die Polizei an, wenn Sie müssen. Dies sind alle Optionen für jemanden, je nachdem, wie bequem er sich fühlt.”

Zugänglichkeit