Kategorien Kategorien

Australischer Wachhund verhängt die erste Greenwashing-Strafe des Landes

Tlou Energy ist das erste australische Unternehmen, das wegen Lügen über seine Umweltbilanz mit einer Geldstrafe belegt wird. Ein Unternehmenswächter sagt, Behauptungen, seine Gas- und Stromprojekte in Subsahara-Afrika seien COXNUMX-neutral und emissionsarm, seien „faktisch falsch“.

Geht man von den jüngsten juristischen Vorgängen in Australien aus, könnte es für Energieunternehmen schwierig werden, sich hinter Greenwashing-Taktiken zu verstecken.

Die Titelseite des in Australien ansässigen Tlou Energy's Website verspricht "sauberere Energie für Botswana und das südliche Afrika", aber ein bisschen mehr Nachforschungen seitens der australischen Wertpapier- und Investitionskommission (ASIC) callt ihren Bluff.

In einer Erklärung sagte die Körperschaft: "ASIC war besorgt, dass Tlou entweder keine vernünftige Grundlage hatte, um die Darstellungen abzugeben, oder dass die Darstellungen sachlich falsch waren."

Dies hat dazu geführt, dass das Energieunternehmen als erstes eine Geldstrafe von 53,280 AUS $ wegen Greenwashing erhalten hat. ASIC ist fest davon überzeugt, dass es nicht das letzte sein wird.

Tlou Energy entwickelt eine Wasserstoffstrategie zur Ergänzung seines Gas-to-Power-Projekts in Botswana

Welche konkreten Behauptungen hat Tlou aufgestellt?

Weißt du, das Übliche.

Tlou Energy gab an, dass der gesamte in seinen Projekten in Subsahara-Afrika erzeugte Strom kohlenstoffneutral sein würde und dass er eine offizielle Umweltgenehmigung erhalten habe.

Weiter heißt es, dass Tlou in der Lage sei, große Mengen an Strom aus Solarenergie zu erzeugen und dass seine gasbetriebene Energie emissionsarm wäre, aber die Aufsichtsbehörden von ASIC konnten keine ausreichenden Beweise finden, um diese Behauptungen zu stützen.

All diese Ungereimtheiten haben dazu geführt, dass das Energieunternehmen als erstes Unternehmen Australiens wegen Greenwashing mit einer Geldstrafe belegt wurde.

ASIC hat erklärt, dass die Zahlung der Geldbuße durch Tlou Energy kein Schuldeingeständnis ist. Aber es ist etwas aufschlussreich, dass die Firma zugestimmt hat, das Geld zu husten, obwohl sie bestritt, gegen irgendwelche Regeln verstoßen zu haben.


Australiens Energierätsel

Trotz der reichen Artenvielfalt – denken Sie an Korallenriffe, Seetangwälder, Wüsten, Berge und Wälder – war die australische Regierung besonders hartnäckig, wenn es darum ging, Maßnahmen zur Eindämmung der Klimakrise zu ergreifen.

Australische Minister, wie die aus Indien, China und Japan, hielten ihre Hände in den Taschen, als Führer aus mehr als 40 Nationen auf der COP26 eine Verpflichtung zum Kohleausstieg niederschrieben.

Diese eklatante Weigerung führte zu einem Aufschrei von Umweltschützern auf der ganzen Welt, zumal Kohle einen enormen Anteil hatte 40 Prozent des Anstiegs der globalen Emissionen im vergangenen Jahr.

Obwohl es enttäuschend ist, erfährt Australien ernsthafte finanzielle Gewinne durch die Verbrennung und den Verkauf fossiler Brennstoffe. Tatsächlich macht der Kohlebergbau wett 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Nation.

Australische Kohlemine

Zur Überraschung von absolut niemandem, der mit dem Wohlergehen des Planeten Schritt gehalten hat, liegen den meisten politischen Führern die Interessen der nationalen Wirtschaft am Herzen.

Aus diesem Grund können wir nicht immer erwarten, dass Regierungen, die sich um den Dollar kümmern, die ethischen und ökologischen Praktiken von Energieunternehmen bewerten. Eine traurige Realität, aber es ist wahr.

Das macht die Arbeit externer Ermittlungsbehörden wie ASIC so wichtig.

Die stellvertretende Vorsitzende von ASIC, Sarah Court, sagte, dass Unternehmen, die weitreichende Behauptungen über Nachhaltigkeit aufstellen, „sicherstellen müssen, dass sie diese Behauptungen unterstützen können und eine vernünftige Grundlage dafür haben“.

Eine faire Warnung, da ASIC auf der Mission ist, seine Anti-Greenwashing-Agenda zu verstärken, wobei bereits eine Reihe aktiver Untersuchungen anhängig sind.

Diese Projekte untersuchen mögliche irreführende oder täuschende Aussagen großer australischer Unternehmen.

Mit anderen Worten, wenn Sie sagen, dass Ihre Energie umweltfreundlich ist, müssen wir die Quittungen sehen

Zugänglichkeit