Menü Menü

Bidens Klimagipfel: Was steht für die größten Emittenten der Welt auf dem Spiel?

Was können wir in Zukunft von den Nationen mit den meisten schwarzen Flecken in Bezug auf ihre COXNUMX-Bilanz erwarten?

Heute wird der Tag der Erde gefeiert und mit dieser Feier beginnt der internationale Klimagipfel von Präsident Joe Biden – mit virtuellen Showcases, die heute und morgen mit bis zu 40 anwesenden Staats- und Regierungschefs stattfinden.

Joe Biden hofft, dass der Gipfel die Glaubwürdigkeit Amerikas im internationalen Kampf gegen den Klimawandel wiederherstellen wird, nachdem der amtierende Führer der Nation kürzlich eine Flaute projiziert hatte.

Heute Morgen kündigten die USA Pläne an, die COXNUMX-Emissionen um 50-52% des Niveaus von 2005 bis 2030.

Diese Zusage markiert einen wichtigen Meilenstein in Bidens umfassendem Engagement, 2 Billionen US-Dollar auszugeben, um Amerikas Auswirkungen auf den Planeten zu verbessern und zu verbessern.

Bidens Ankündigung ist die erste von vielen, die wir heute vom Gipfel hören werden. Hier ist ein tiefer Einblick in das, was für die Teilnehmer auf dem Spiel steht, deren industrieller Einfluss die verheerendsten Auswirkungen auf den Planeten hatte.

Joe Biden

Nach einer scheinbar endlosen Zeit der Funkstille in Bezug auf unseren schmelzenden Planeten, die während der gesamten Amtszeit von Ex-Präsident Donald Trump präsidiert wurde, hat Biden eine Nation geerbt, die eine große und schnelle Umweltverbesserung benötigt.

Biden muss in den nächsten zwei Tagen nicht nur seine Pläne zur Dekarbonisierung der USA deutlich machen, sondern auch auf internationaler Ebene beweisen, dass er bereit und entschlossen ist, die verlorene Zeit nachzuholen.

Nachdem John Kerry, Bidens Klimabeauftragter, Anfang des Jahres in Shanghai einen Deal vereinbart hatte, sagte er, dass es in den letzten vier Jahren gewesen sei, die Temperaturen in die Höhe schnellen zu lassen, 'jenseits der Katastrophe.'

Für die über 30 Weltführer, die in den nächsten Tagen vor ihren Webcams sitzen, bedeutet dies katastrophale Auswirkungen für den gesamten Planeten. Ein chinesischer Außenminister beklagte Bidens Rückkehr zu den Pariser Klimaabkommen, "keineswegs ein glorreiches Comeback, sondern eher der Schüler, der schwänzt, um wieder in die Klasse zu kommen".

Es wird immer offensichtlicher, dass die Auswirkungen der USA, die den Titel des zweitgrößten Umweltverschmutzers der Welt innehaben, nicht nur sie betreffen.

Aus diesem Grund muss Biden mehr tun, als nur eine Reduzierung der Emissionen um 50 % zu verpflichten. Auch er wird die Staats- und Regierungschefs davon überzeugen müssen, sich seinem Aktionsplan anzuschließen, der neue Richtlinien und Änderungen an der wirtschaftlichen Infrastruktur Amerikas detailliert beschreibt.


Wladimir Putin

Putins Anwesenheit beim heutigen Gipfel beweist bereits, dass der Weltführer bereit ist, die Klimakrise über jede Art von angespannten Beziehungen Russlands zu den USA zu stellen.

Russlands Klima ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen. Da ein Großteil der Landmasse des Landes aus Eis besteht und das Klima von einem Ende zum anderen variiert, hat Russland in den letzten Jahren häufige Überschwemmungen, Permafrost und eine Zunahme von Waldbränden erlebt.


Was wird Russland zu sagen haben?

Im vergangenen Jahr hat Russland seine Pläne zum Klimawandel überarbeitet. Als fünftgrößter Emittent der Welt hat sich die industrielle Supermacht von ihrer starken Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen in den 90er Jahren weit entfernt. Russlands Haltung zum Klimawandel blieb in den letzten Jahren jedoch hinter den Standards des Pariser Klimaabkommens zurück.

Im Jahr 2020 wurde ihre Verpflichtung, die Emissionen bis 1.99 auf 2050 Milliarden Tonnen zu reduzieren – 64 % der Emissionen von 1990 – international als „Baby-Schritte“ angesehen. Der Plan zeigte, dass die Emissionen noch weiter steigen würden, was zu weiteren Problemen auf der ganzen Linie führen würde.

 

Im vergangenen Jahr hat Russland zum ersten Mal Verantwortung für die saueren Emissionen des Planeten übernommen. Sein Plan war nicht revolutionär, bedeutete aber einen großen ersten Schritt.

Nun könnten wir sehr wohl sehen, dass in den nächsten zwei Tagen ein überarbeiteter Plan angekündigt wird. Der Gipfel ist eine Gelegenheit für Russland, ein größeres Engagement für die Hilfe bei der globalen Klimakrise zu bekunden.

Ehrlich gesagt erwarten wir nicht viel! Aber wir nehmen, was wir bekommen können.

 

Xi Jinping

Am Montag berichtete die südchinesische Morgenpost, dass der Staatschef Xi Jinping an dem von Biden veranstalteten Klimagipfel teilnehmen werde. Da China die Liste der größten Treibhausgasemittenten der Welt anführt, sind alle gespannt, was der Diplomat auf dem Gipfel sagen wird.

Letzte Woche reiste der US-Klimabotschafter John Kerry nach Shanghai, um sich mit chinesischen Beamten zu treffen, anstatt ein Abkommen zu schließen, das sich auf Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen während der 2020er Jahre konzentriert. Dies war der erste Schritt in den Verhandlungen zwischen den beiden Weltmächten, der darauf hindeutet, dass sie möglicherweise alle Spannungen zum Wohle des Planeten beiseite legen können.

Nachdem die USA heute Morgen angekündigt haben, dass sie sich bis 50 zu einer Reduzierung um 52 bis 2030 % verpflichten werden, warten wir gespannt darauf, ob Chinas Zahlen in Einklang stehen.

Die Beiträge von Xi Jinping in den nächsten zwei Tagen sind unverschämt, um eine grünere Zukunft für den Planeten zu gewährleisten. Ehrlich gesagt würde ohne die Chinesen an Bord keine globale Lösung für das Problem des Klimawandels funktionieren.

Wir wissen bereits, dass China behauptet, es werde innerhalb von 30 Jahren vollständig klimaneutral werden, aber in den nächsten Tagen werden wir vielleicht herausfinden, wie realistisch diese Aussicht ist.

Als erstes Treffen zwischen Präsidenten könnten die nächsten 48 Stunden einige große politische und ökologische Meisterleistungen bringen! Bleiben Sie dran.

Zugänglichkeit