MENÜ MENÜ

„Lapse“ ist die neueste Foto-Sharing-Plattform der Generation Z

Kann die neue Foto- und Status-Sharing-App Lapse unsere Aufmerksamkeit auf eine Weise fesseln, die BeReal nicht konnte, wenn wir mit dem Slogan „Freunde, nicht Follower“ die digitale Szene betreten?

Es scheint, als würde die Herrschaft der sozialen Medien zusammenbrechen.

Das Engagement von Twitter ist seit der Umbenennung in X unter Elon Musk auf dem niedrigsten Stand aller Zeiten. Facebook – ähm, was ist das überhaupt? Instagram ist zu einem Marktplatz/TikTok-Abklatsch geworden, auf dem unser Selbstvertrauen und unsere finanziellen Ersparnisse sterben und… TikTok ist TikTok.

Im Sommer 2021 schien uns die App-Langeweile zu ersparen, als BeReal auf den Markt kam, eine Bild-Sharing-Plattform, die uns dazu ermutigte, bei zufälliger Aufforderung durch eine Benachrichtigung ein ungefiltertes Foto der Vorder- und Rückseite der Kamera zu zeigen.

Die Idee hinter BeReal war ein Novum und kam bei jungen Menschen auf der ganzen Welt gut an. Es sammelte über 21.4 Millionen Benutzer und 2.1 Millionen von ihnen nutzten es im September 2023 immer noch täglich.

Nach heutigen Maßstäben ist es recht ordentlich, 10 Prozent der Erstanmeldungen zu halten, aber für die meisten Menschen war die Affinität zu BeReal genau so, wie beschrieben – eine kurzlebige Sommerromanze.

Viele Benutzer hatten keine Lust, mit dem täglichen Posten Schritt zu halten, insbesondere wenn sie zu ungünstigen Zeitpunkten dazu aufgefordert wurden, während andere die App als zu fehlerhaft empfanden, da Millionen von Benutzern genau zur gleichen Zeit zum Posten strömten. Erwähnenswert ist auch, dass später nur sehr wenige neue Funktionen eingeführt wurden, was die anfänglich bewunderte Einfachheit der App letztendlich zu ihrer ultimativen Schwäche machte.

Was kommt als nächstes? Lapse, eine in London ansässige App zum Teilen von Bildern, scheint ein guter Kandidat zu sein. Durch die Integration von Funktionen, die bereits in anderen Apps vorhanden sind, und durch die Verleihung einer Vintage-Note könnte die Generation Z endlich eine Social-Media-Plattform haben, die sie ihr Zuhause nennen kann.

 

Eine Mischung aus Vintage- und moderner Fotografie

Die neueste Foto-Sharing-App, die wahrscheinlich aus dem momentanen Hype und dem etwas unbequemen Stil von BeReal gelernt hat, fordert ihre Benutzer nicht dazu auf, einmal am Tag etwas hochzuladen.

Mit Lapse können Benutzer so viele Fotos aufnehmen und hochladen, wie sie möchten do Ich muss eine Weile warten, um sie zu sehen, da diese Bilder Zeit brauchen, um sich in einer „Dunkelkammer“ zu „entwickeln“.

Dabei handelt es sich um eine clevere Anspielung auf (Einweg-)Filmkameras, die bei der Generation Z wieder an Beliebtheit erfreuen, da sie noch nie auf das Betrachten ihrer aufgenommenen Bilder warten musste.

Das Gefühl, eine Filmrolle zu entwickeln, löst Spannung aus, weil wir manchmal vergessen, wovon – oder von wem – wir Fotos gemacht haben. Geduld zu haben, sorgt oft für Aufregung. Die Macher von Lapse wissen das ganz klar.

Natürlich haben Filmfotos eine köstliche Ästhetik. Auch dieses Detail hat Lapse nicht ausgelassen. Alle aufgenommenen Fotos haben ein körniges Aussehen und einen interessanten Farbgrad, der das Gefühl vermittelt, direkt aus der Filmkamera zu kommen, ohne die teuren Kosten, die mit einem Ausflug zu SnappySnaps verbunden sind – vielleicht eine Anspielung auf das seit langem Berühmte Huji-App?

Im Gegensatz zu BeReal, das Fotos in einem privaten, nach Kalender sortierten Album speichert, das nur für die Person sichtbar ist, die sie aufgenommen hat, ermöglicht Lapse Benutzern, ihre „Lapses(?)“ in benutzerdefinierten Alben in ihrem Benutzerprofil zu organisieren und anzuzeigen.

Freunde können in der App durch alle Bilder blättern, die andere aufgenommen haben, während in der Kopfzeile des Profils jedes Benutzers ein Karussell mit seinen ausgewählten Lieblingsbildern abgespielt wird. Für die ältere Hälfte der Generation Z/Millennials erinnert dies möglicherweise an geteilte Alben auf Facebook oder Kacheln auf Instagram, von denen wir weniger sehen.

Alle diese Fotos können in der Kamerarolle der Benutzer gespeichert und auf anderen Plattformen veröffentlicht werden.


Weitere bemerkenswerte Funktionen und mögliche Updates

Lapse möchte, dass seine Community boomt, aber nah und authentisch ist. Zu Beginn war es nur auf Einladung möglich. Benutzer sollten jedoch kein Problem damit haben, ihre besten Freunde hinzuzufügen, da jeder aufgefordert wird, bei der Anmeldung fünf Freunde zum Beitritt einzuladen.

Basierend auf Information Die von Team Lapse am Tag ihrer Veröffentlichung bereitgestellte App soll den Nutzern dabei helfen, Kontakte zu knüpfen und unvergessliche Momente zu teilen, anstatt sich darauf zu konzentrieren, ob die Leute denken, dass wir heiß aussehen oder nicht.

Statusaktualisierungen sind ebenfalls willkommen, mit einer Textblase, die Benutzer dazu auffordert, „es einfach zu sagen“, „das Letzte, was mich zum Lächeln gebracht hat“ mitzuteilen oder einfach den Status basierend auf ihrer „Stimmung“ zu aktualisieren. Es bietet einen guten Mittelweg zwischen den wilden Vibes von Twitter und der allzu süßen Welt von Threads.

Sobald Benutzer einmal angemeldet sind, werden sie schnell feststellen, dass es hier keine „Gefällt mir“-Angaben, sondern nur Freunde gibt. Freunde können mit Emojis reagieren oder Kommentare hinterlassen, es gibt jedoch kein numerisches Maß.

Es fördert auch Einzel- oder Gruppengespräche. Die App verfügt bereits über eine DM-Funktion, mit der Benutzer reine Textnachrichten oder „Polaroid“-Bilder senden können, die nur einmal angezeigt werden können. Denkst du, was ich denke? Geh rüber, Snapchat.

Schließlich verfügt es über eine einzigartige Gruppenchat-Funktion. Jeder Gruppenchat verfügt über eine „Rolle“ von 36 Aufnahmen, die die Mitglieder der Gruppe aufnehmen können – so als hätte man auf einer Hausparty eine Einwegkamera herumliegen. Niemand im Chat kann diese Fotos sehen, bis sie 24 Stunden später auf Lapse geteilt, in der Kamerarolle gespeichert und nach Herzenslust der Benutzer erneut gepostet werden können.

Benutzer von Lapse schlagen bereits Verbesserungen vor, die die Entwickler der App über ein Formular in der App begrüßen. Bisher wünschen sich die Menschen zusätzliche farblich abgestufte Filter, eine größere Auswahl an Körnungsintensitäten und subtile Filmeinbrenneffekte, um das Gefühl der Filmentwicklung noch realistischer zu machen.

Angesichts der Tatsache, dass Lapse bei seiner ersten Einführung so viel richtig gemacht hat, wäre ich nicht überrascht, wenn diese Updates bald implementiert würden. Die Langlebigkeit der App könnte sowieso davon abhängen.

Zugänglichkeit