Suche
Menü Menü

Die NASA stellt Theologen ein, um die Menschheit auf außerirdisches Leben vorzubereiten

Ein Priester und andere Religionsexperten wurden hinzugezogen, um herauszufinden, wie verschiedene Religionen auf der ganzen Welt auf den Kontakt mit Außerirdischen reagieren würden.

So günstig es auch ist, in glückseliger Ignoranz zu leben und die Tatsache zu ignorieren, dass wir winzige Kreaturen auf einem durch den Weltraum schwebenden Felsen sind, an dem einen oder anderen Punkt bin ich sicher, dass Sie von der überwältigenden Realität getroffen wurden, dass Es gibt eine riesige Menge da draußen, die wir kaum jemals begreifen können.

Ich kann durchaus zugeben, dass ich solche Momente hatte, nämlich beim Sternengucken oder Demütigen zuschauen Videos das zwingt mich, meine Bedeutung im Großen und Ganzen in Frage zu stellen.

Aber noch einmal, wir neigen nicht dazu, täglich darüber nachzudenken, egal wie viele UFOs es waren gesichtet während der letzten Jahre.

Wie würden Sie sich also fühlen, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die NASA kürzlich die Hilfe von zwei Dutzend Theologen in Anspruch genommen hat, um herauszufinden, wie verschiedene Religionen auf der ganzen Welt reagieren würden, wenn Kontakt mit Außerirdischen aufgenommen würde? Ziemlich unangenehm, stelle ich mir vor.

Obwohl die Suche nach außerirdischem Leben die Menschheit seit Jahrhunderten fasziniert, war die Prämisse, ihm zu begegnen, noch nie so greifbar.

Da Werkzeuge der modernen Wissenschaft zunehmend verfügbar werden und einen informierten Blick auf das Universum werfen, wird es wahrscheinlich nicht lange dauern, bis wir auf ein oder zwei mit Spannung erwartete Marsmenschen stoßen.

Besonders angesichts der Galaxie-Reinigung James Webb Teleskop (beschrieben als "Zeitmaschine", die Objekte beobachten konnte, die Licht aus einer weiter zurückliegenden Zeit emittieren) wurde erst vor drei Tagen gestartet, ersetzt den alternden Hubble und gibt uns neue Einblicke in zuvor unbeobachtbare Ecken der entfernter Kosmos.

Es wird angenommen, dass, wenn dies etwas findet, unser Weltbild auf den Kopf gestellt wird, was zu einem globalen Ausflippen führt, der vermieden werden könnte, indem religiösen Führern beigebracht wird, wie sie ihren Anhängern kommunizieren können, was sie erwartet.

Zu denjenigen, die angeheuert wurden, um uns auf die ständig wachsende Wahrscheinlichkeit der Entdeckung von Außerirdischen vorzubereiten, ist ein britischer Priester und Theologe der Universität Cambridge Pfr. Dr. Andrew Davison.

Segen - Andrew Davison spricht in der St. Paul's Cathedral - YouTube

Sein kommendes Buch, Astrobiologie und christliche Lehre, betrachtet die Vorstellung, dass Gott auch anderswo im Universum Leben geschaffen hat, und stellt fest, dass auch nichtreligiöse Menschen die Herausforderungen zu überschätzen scheinen, denen religiöse Menschen ausgesetzt wären, wenn sie mit Beweisen für außerirdisches Leben konfrontiert würden.

"Die wichtigste Frage, die es gibt, ist wahrscheinlich, ob man theologisch auf die Aussicht auf ein Leben anderswo antworten würde, indem es viele Inkarnationen gegeben hat, oder nur die einzige, von der Theologen in Jesus sprechen", schrieb Davison in a Blog-Post.

"Ich habe auch über die Schöpfungslehre nachgedacht, insbesondere im Hinblick auf ihren Umgang mit den Themen Vielfalt und Vielfalt."

Sollen wir mit ET kommunizieren? - Die Wissenschaftsshow - ABC Radio National

Nach Angaben des ehemaligen Leiters des Astrobiology Institute der NASA Karl Pilcher, wurde die Gruppe von Akademikern hinzugezogen, um die Auswirkungen der Anwendung der Werkzeuge des späten 20th und frühen 21st Jahrhundert auf Fragen, die in religiösen Traditionen seit Hunderttausenden von Jahren berücksichtigt wurden.

Am wichtigsten ist jedoch die Hoffnung, dass sie in der Lage sein werden, vorherzusagen, wie sich eine solche Entdeckung auf unsere Wahrnehmung von Gott und der Schöpfung auswirken könnte, sowie Antworten auf uralte Kuriositäten wie „Was ist Leben, was bedeutet es, am Leben zu sein, wo?“ zu beantworten Ziehen wir die Grenze zwischen Menschen und Außerirdischen und welche Möglichkeiten gibt es für fühlendes Leben an anderen Orten?'

Ich denke, es ist an der Zeit, ET noch einmal anzusehen…

 

Thred-Newsletter!

Melden Sie sich für unseren planet-positiven Newsletter an

Zugänglichkeit