Kategorien Kategorien

Das digitale Portal zwischen Dublin und NYC wird nach nur einer Woche geschlossen

Deshalb können wir keine schönen Dinge haben.

Was passiert, wenn ein digitales „Portal“ auf den Straßen von Dublin und New York City platziert wird, mit dem Ziel, die Bewohner zu ermutigen, über einen Live-Videostream miteinander in Kontakt zu treten und zu interagieren?

Wenn Sie so etwas wie „ein gestärktes Gefühl der Verbundenheit der Menschheit“ geantwortet haben, segnen Sie Ihre Seele. Die richtige Antwort ist natürlich Ausschweifung.

Trotz der guten Absichten der Macher des Projekts, die davon überzeugt waren, dass das Portal europäischen und amerikanischen Straßenbesuchern eine einzigartige Gelegenheit geben würde, von jenseits des Atlantiks aus einen Blick in das Leben des anderen zu werfen, hat der Livestream eine Reihe von Menschen angezogen, die anzüglichere Taten im Sinn haben.

In New York zum Beispiel stand ein OnlyFans-Model vor der Kamera, hob ihr Oberteil und entblößte ihre nackte Brust einem überraschten Publikum auf der anderen Seite.

Die Dubliner hatten ihre eigene Vorstellung von Spaß, darunter Eierwerfen, Mooning, das Hochhalten ihrer Telefone mit der Aufschrift „RIP POP SMOKE“ und andere zeigten Bilder der brennenden Twin Towers am 9. September.

Jeder dieser Momente wurde gefilmt und in den sozialen Medien geteilt, was dazu führte, dass das Portal nicht wegen seiner Neuheit, sondern wegen seines Meme-würdigen Schockfaktors viral ging. Und obwohl das Internet von dem unwiderstehlichen Drang der Menschen, albern zu sein, begeistert, waren nicht alle beeindruckt.

Unter Berufung auf „unangemessenes Verhalten“ gab der Stadtrat von Dublin bekannt, dass die Anlage nach nur einer Woche in Betrieb vorübergehend geschlossen wurde.

 

Während das Portal vorübergehend geschlossen ist, arbeiten seine Entwickler an „möglichen technischen Lösungen“, um den Missbrauch „durch eine kleine Minderheit von Menschen“ zu bekämpfen.

In einer vom Dubliner Stadtrat verfassten Erklärung wurde vorgeschlagen, dass Unschärfesoftware die bevorzugte Methode zur Bekämpfung unangemessener Stunts gewesen wäre, diese Option wurde jedoch als ungeeignet erachtet.

Zugegeben, ein paar Software-Optimierungen sind abgeschlossen, Gerüchten zufolge sollte die Installation bald wieder betriebsbereit sein. Sowohl die Macher des Portals als auch der Stadtrat von Dublin freuen sich über die bisherige Resonanz auf die Installation und erklären:

„Wir freuen uns darüber, wie vielen Menschen das Portal seit seiner Einführung letzte Woche gefällt. Es ist zu einem globalen Phänomen geworden, und es ist wichtig festzustellen, dass sich die überwältigende Mehrheit der Menschen, die mit dem Dublin-Portal interagieren, angemessen verhalten hat.“

Das ist wahr. Trotz des frechen Aufblitzens der Mittelfinger und sexuell eindeutiger Momente, die aufgrund ihres Schockfaktors viral gingen, gab es viele herzerwärmende Momente, die nicht so weit verbreitet waren.

Menschen mit Angehörigen, die auf der anderen Seite des großen Teichs leben, vereinbaren Termine, an denen sie sich auf beiden Seiten des Portals treffen können. Andere winkten, warfen Küsse zu oder schrieben einander kurze und nette Nachrichten.

Letztlich war es in den Anfangsjahren ein wenig naiv zu glauben, dass ein Live-Videostream zwischen zwei Städten völlig problemlos und ohne Probleme funktionieren würde. Schließlich sind Menschen von Natur aus albern.

Hoffen wir, dass dieser Testlauf zu Softwareverbesserungen führt, die das Auftauchen weiterer Portale ermöglichen und Menschen in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt verbinden.

Zugänglichkeit