Suche
Menü Menü

Winterschlafende Bären könnten das Geheimnis der Heilung von Diabetes enthalten

Durch die Fütterung von Honigwasser an Bären haben Forscher den potenziellen genetischen Schlüssel zu ihrer Insulinkontrolle entdeckt. Dieser Fortschritt könnte zu einer Heilbehandlung für eine Krankheit führen, von der fast zehn Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung betroffen sind.

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum Menschen nicht in der Lage sind, Zehntausende von Kalorien pro Tag zu sich zu nehmen, bevor Sie ein sehr langes Nickerchen machen, sind Sie nicht allein.

Es ist ein Phänomen, das Wissenschaftler jahrzehntelang am Kopf kratzen ließ und lange hinterfragte, warum das gleiche Verhalten bei Bären nicht Diabetes verursacht, so wie es bei uns der Fall wäre, wenn wir schnell a bekommen würden Menge Gewichtszunahme dann plötzlich monatelang aufhören, sich zu bewegen.

Diese Woche gelang Forschern der Washington State University jedoch ein Durchbruch.

Indem sie die schläfrigen Säugetiere mit Honigwasser fütterten, entdeckten sie den potenziellen Schlüssel zu ihrer Insulinkontrolle. Das Ergebnisse könnte letztendlich zu einer Heilbehandlung für eine Krankheit führen, die fast zehn Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung betrifft und Herzinfarkte, Schlaganfälle und Erblindung verursachen kann.

"Dies ist ein Fortschritt in Richtung eines besseren Verständnisses dessen, was auf genetischer Ebene passiert, und der Identifizierung spezifischer Moleküle, die die Insulinresistenz bei Bären kontrollieren", erklärt Blair Perry, Mitautor der Studie und Postdoktorand an der WSU.

Winterschlaf bei Bären - Katmai National Park & ​​Preserve (US National Park Service) - Brooks Camp Bear Blog

"Das Studium der Vielfalt des Lebens um uns herum und all dieser einzigartigen und seltsamen Anpassungen, die entstanden sind, hat einen inhärenten Wert."

Insulin ist ein Hormon, das in den meisten warmblütigen Lebewesen vorkommt und den Blutzuckerspiegel des Körpers reguliert, indem es Leber, Muskel- und Fettzellen anweist, diese Energiequelle aufzunehmen.

Wenn eine erhebliche Menge Glukose in den Blutkreislauf gelangt, reagieren die Zellen mit der Zeit nicht mehr und werden insulinresistent. Dies ist der Hauptauslöser für die Stoffwechselstörung beim Menschen.

Doch Bären können – ziemlich mysteriös – ihre Insulinresistenz wie einen Schalter ein- und ausschalten.

Ziemlich praktisch, wenn Sie sich darauf vorbereiten, den ganzen Winter durchzuschlafen, oder?

Um die Wissenschaft hinter dieser beeindruckenden Fähigkeit herauszufinden, entnahm das Team Blutserum und sammelte Fettgewebe von sechs in Gefangenschaft gehaltenen Grizzlybären (im Alter zwischen fünf und dreizehn Jahren) im WSU Bear Center.

Dieses Experiment ermöglichte es ihnen, ein Geheimnis aufzudecken: dass Bären acht bemerkenswerte Proteine ​​​​in ihrem Körper haben, die entweder unabhängig voneinander oder zusammen arbeiten, um Insulin während des Winterschlafs zu regulieren.

Und da wir die meisten unserer Gene mit diesen Säugetieren teilen, könnte das Verständnis der Rolle dieser Proteine ​​ein Licht auf die Insulinresistenz werfen und vielleicht eines Tages sogar zu einer Heilung von Diabetes führen.

"Es scheint acht Proteine ​​zu geben, die entweder unabhängig voneinander oder zusammen arbeiten, um die Insulinsensitivität und -resistenz zu modulieren, die bei Bären im Winterschlaf beobachtet wird", sagt Joanna Kelley, Evolutionsgenetikerin an der WSU und korrespondierende Autorin der Studie.

„Alle diese acht Proteine ​​haben menschliche Homologe. Sie sind nicht einzigartig für Bären. Die gleichen Gene sind beim Menschen vorhanden, also gibt es vielleicht eine direkte Möglichkeit zur Übersetzung.“

 

Thred-Newsletter!

Melden Sie sich für unseren planet-positiven Newsletter an

Zugänglichkeit