MENÜ MENÜ

Halten KI-generierte Bilder toxische Schönheitsstandards aufrecht?

Das Anzeigen von Fotos, die von Apps wie Midjourney, DALL-E und Adobe erstellt wurden, ist keine Neuheit mehr. Könnte der häufige Kontakt mit stark idealisierten – und unrealistischen – Bildern von Menschen möglicherweise die Schönheitsstandards der Gesellschaft verändern?

Wenn Sie jemals mit KI-Apps zur Fotogenerierung herumgespielt haben, ist Ihnen möglicherweise ein Trend aufgefallen – insbesondere wenn es darum geht, dass die Technologie realistisch aussehende Menschen darstellen soll.

Der Trend, auf den ich mich beziehe, ist, dass alle KI-generierten Menschen umwerfend schön zu sein scheinen – eigentlich grenzwertig perfekt –, obwohl die Anwesenheit optisch makelloser Individuen in unserem täglichen Leben selten Realität ist.

Nehmen Sie zum Beispiel das folgende Bild.

Ich habe Midjourney gebeten, ein Foto für einen Artikel über junge Menschen zu erstellen, die die Schönheitsindustrie zu Veränderungen zwingen. Die Aufforderung war so etwas wie „eine vielfältige Gruppe von Teenagern der Generation Z, die kreatives und farbenfrohes Make-up trugen“.

Das Ergebnis ist frappierend. Ich meine, sie sehen aus wie ätherische Feen.

Ihre Gesichtszüge sind unglaublich eurozentrisch – sie enthalten Eigenschaften, die in der Gesellschaft im Laufe der Geschichte nicht stillschweigend beliebt waren – einschließlich Stupsnasen, hellen Augen und hohen Wangenknochen.

Die schwarzen Mädchen haben weißes Haar, während die weißen Mädchen die Art von vollen, prallen Lippen haben, die die meisten kaukasischen Frauen heutzutage durch regelmäßige Besuche bei Kosmetikerinnen erreichen. Jeder von ihnen ist digital mit porenloser, praller und hydratisierter Haut gesegnet.

Auch wenn die Herstellung von KI-Tools immer noch ein gewisses Maß an Rätseln umhüllt, wissen wir im Allgemeinen, dass diese Technologie zunächst mit grundlegenden Informationen ausgestattet wird, die von Programmierern eingegeben werden. Von hier aus wird den KI-Tools auch beigebracht, „Wissen“ aus den online gesammelten Daten zu sammeln, unabhängig davon, ob sie diese Informationen zur Generierung von Text- oder Bildinhalten verwenden.

Aber wenn die meisten Referenzfotos fehlerhaft sein müssen, Um genau zu sein, Midjourney: Warum sehen Fotos von Menschen, die von KI erzeugt wurden, so … unfassbar perfekt aus? Und welche Konsequenzen hat es, wenn Perfektion in den Bildern, die sie hervorbringt, überrepräsentiert wird?

Fotoaufforderung mitten auf der Reise: ein junger Mann sitzt auf einer Bank.

 

Einschränkungen und Voreingenommenheit

Verzerrungen spielen eindeutig eine große Rolle bei der Art und Weise, wie künstliche Intelligenz das Aussehen von Menschen „denkt“, und es ist wahrscheinlich, dass vieles davon am Anfang beginnt.

Wenn Programmierer der KI beibringen, wie Menschen aussehen, besteht der größte und am weitesten verbreitete Katalog menschlicher Fotografien aus Prominenten und anderen berühmten Persönlichkeiten, die Hunderte und Abertausende Male im Jahr fotografiert werden.

Die Verwendung von Fotos von Prominenten als KI-Lernressource bedeutet wahrscheinlich, dass eine umfangreiche Bibliothek mit Werbebildern einbezogen wird – insbesondere solche, die in Mode-, Make-up- und Schönheitskampagnen verwendet werden. Bei diesen Bildern handelt es sich um Nahaufnahmen des Gesichts, die in vielerlei Hinsicht als großartige Lernmöglichkeiten für KI-Bildgeneratoren dienen können.

Der Nachteil dabei ist jedoch, dass Tools wie Midjourney zunächst eine verzerrte Vorstellung davon haben, wie normale menschliche Gesichter (zusammen mit Hautstruktur und Haaren) aussehen, weil sie von Anfang an mit stark mit Photoshop bearbeiteten Fotos der schönsten Gesichter der Welt überfordert waren .

Fotoaufforderung mitten auf der Reise: ein Foto einer indigenen Frau.

Darüber hinaus gehen weitere Chancen verloren, zu lernen, wie man ein durchschnittliches Gesicht darstellt, wenn die KI beginnt, das Internet nach weiteren Bilddatenpunkten zu durchsuchen.

Dies liegt daran, dass alltägliche Menschen zunehmend dazu neigen, in den sozialen Medien nur die attraktivsten Seiten von sich zu zeigen, wobei die Benutzer Filter anhäufen und Zahnaufhellungs- oder Hautunschärfe-Bearbeitungstools verwenden, um vermeintliche Mängel zu beseitigen.

Schließlich lernen KI-Tools ständig, nach welchen Arten von Bildern Benutzer suchen. Sie notieren auch, was Benutzer zur Verwendung herunterladen. Wenn wir immer die attraktivsten Fotos auswählen, werden KI-Fotogeneratoren ihre Wirkung bestätigen und in Zukunft immer mehr überaus schöne Menschen bedienen.

Es ist ziemlich amüsant festzustellen, dass ich nur dann bemerkt habe, dass die Dinge ein wenig wackelig – und doch leider genau – werden, wenn man Midjourney bittet, „ein hyperrealistisches Foto von Politikern“ zu erstellen. Diese Darstellungen basieren wahrscheinlich auf Cartoon-Bildern, die im Internet als politische Satire verwendet werden.

Dies zeigt uns, dass KI-Tools im Wesentlichen als Spiegel fungieren und unser idealisiertes digitales Selbst – und unsere ästhetischen Vorurteile – auf uns zurückspiegeln.

Prompt während der Reise: eine Gruppe von Politikern.

 

Die Auswirkungen voreingenommener KI-Bilder

Während Blogger, Journalisten und Künstler auch in Zukunft sicherlich weiterhin KI-generierte Bilder verwenden werden, gibt es eine wachsende Debatte darüber, ob der Einsatz von KI in der Werbung legal sein sollte.

Die Verwendung von KI-Bildern könnte zu falschen Versprechungen über das reale Design oder die Vorteile eines bestimmten Produkts führen – insbesondere in der Kosmetik- und Schönheitsindustrie – und Kunden im Grunde unter falschen Vorwänden zum Kauf verleiten.

Während es offensichtlich erscheint, dass Tools wie Midjourney lediglich die Vorliebe der Gesellschaft für eurozentrische Merkmale widerspiegeln, könnte mangelndes Urteilsvermögen für die weit verbreitete Verwendung dieser Bilder dazu führen, dass ein noch höherer Schönheitsstandard aufrechterhalten wird, der praktisch – und im wahrsten Sinne des Wortes – unerreichbar ist.

Obwohl dieser Vorschlag für manche weit hergeholt klingen mag, „Ich weiß, dass KI-Bilder keine echten Menschen sind. Wie könnte das also mein Selbstwertgefühl beeinflussen?', wir können nicht vergessen, wie die Einführung von Gesichtsfilter für Selfie-Kameras und längere Bildschirmzeit während der Pandemie löste einen Boom bei Schönheitsoperationen aus und nicht-invasive Verfahren wie Botox und Filler.

Wenn wir uns die Arbeit von Maschinen ansehen, denen wir beibringen, wie wir zu denken, erkennen wir offenbar, dass auf Knopfdruck die hässliche Seite der Oberflächlichkeit und Voreingenommenheit der Menschheit zum Vorschein kommt. Nur die Zeit wird zeigen, ob KI-Bilder die Schönheitsstandards der Zukunft erhöhen werden, aber eines ist sicher: Unser Wunsch nach Perfektion hat sicherlich Einfluss Sie.

Zugänglichkeit