Kategorien Kategorien

Wie COVID-19 die globale Schönheitsindustrie beeinflusst

Aufgrund der massenhaften Schließung des Einzelhandels auf der ganzen Welt, während sich der COVID-19-Ausbruch weiter verschlimmert, steht die globale Schönheitsindustrie vor der Herausforderung, digital zu denken und schnell virtuelle Lösungen einzuführen.

Der komplette Die Auswirkungen von COVID-19 auf die Schönheitsindustrie sind noch nicht in vollem Umfang zu spüren, aber seine Störung ist bereits sehr offensichtlich. Da sich die globale Pandemie weiter verschlimmert, überrascht es nicht, dass Branchen, die auf physische Interaktionen angewiesen sind, am stärksten leiden und die massenhafte Schließung des Einzelhandels auf der ganzen Welt sie herausfordert, neue Wege zu finden, um mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten.  

Obwohl es richtig ist, sich über die Auswirkungen des Ausbruchs Sorgen zu machen, bemühen sich viele Kosmetikmarken, wo möglich, innovativ zu sein, anstatt in Panik über ihre Zukunft zu verfallen. Unternehmen wie Glossier, die sich vom ersten Tag an als „nur online“ beworben haben, um technisch versierte Verbraucher anzusprechen, müssen sich keine Sorgen machen, da ihr Ruf bereits aufgebaut ist. Wo Verkäufe auf Mundpropaganda und Popularität in den sozialen Medien zurückzuführen sind, ist es zweifelhaft, dass diese Marken einen erheblichen Einbruch erleiden werden, insbesondere da immer mehr Menschen ihre neu gewonnene Freizeit nutzen möchten, um mit Make-up zu experimentieren. Leider ist dies jedoch nicht der Fall für Unternehmen, die sich stark auf die Interaktion mit den Verbrauchern im Geschäft konzentrieren, und hier kommt die Technologie ins Spiel.  

Als Schönheitsunternehmen vor zwei Jahren begannen, massiv in KI- und AR-Anprobungstools zu investieren, war es unwahrscheinlich, dass diese Technologien im Jahr 2020 die neue – und einzige – Methode zum Testen von Produkten werden würden der virtuellen Welt haben Schönheitsfirmen zur Kenntnis genommen und wagen den Sprung selbst.  

Tatsächlich, lange bevor die Welt plötzlich zum Stillstand kam und die Menschen begannen, sich zu isolieren, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden, Perfekte CorpGlamourös und ModiFace erfolgreich großes Interesse von Top-Kosmetikmarken wie L'Oréal und Ulta mit deren Omni-Channel-Technologiefunktionen. Mit der Entwicklung dieser Technologie sind diese Unternehmen dem Spiel voraus und haben sich seit einiger Zeit der Veränderung der Art und Weise verschrieben, wie Verbraucher, Inhaltsersteller und Schönheitsmarken miteinander interagieren, und diese Änderung ist derzeit bedeutender denn je.  

Jetzt müssen viele Kosmetikmarken „digital denken und virtuelle Lösungen schnell einführen, wobei soziale Distanzierung den menschlichen Kontakt einschränkt“ (in den Worten von Alice Chang, CEO von Perfect Corp). Viele Kosmetikmarken wenden sich dieser einzigartigen Technologie zu, um über Wasser zu bleiben. Da sie in den kommenden Wochen oder sogar Monaten (wer soll sagen) auf E-Commerce angewiesen sind, sind „Anprobe“-Apps eine wertvolle Option, um Einnahmen zu erzielen, die sonst im Geschäft generiert würden.  

Natürlich betrachten viele Marken IRL-Verkäufer immer noch als eine wichtige Rolle bei der effektiven Förderung von Gesprächen über ihre Produkte. Aus diesem Grund hat Perfect Corp am 9. März eine Live-Chat-Plattform eingerichtet, die Online-Shopper mit Filialmitarbeitern verbindet. Virtuelle Beratung Programme wie diese bedeuten, dass Verbraucher nicht nur die Möglichkeit haben, Produkte mit KI oder AR zu testen, sondern auch Zugang zu menschlicher Verbindung und professioneller Beratung haben, ein wesentlicher Bestandteil des Kosmetikkaufprozesses.

Und laut Chang ist es hier, um bleibe. „Lange bevor die aktuelle globale Gesundheitspandemie die Welt in eine Digital-First-Mentalität versetzte, wurden digitale Strategien als wesentliche Bausteine ​​für einen erfolgreichen Omnichannel-Geschäftsansatz erkannt“, sagt sie. "Mit der Weiterentwicklung des menschlichen Verhaltens werden virtuelle Erfahrungen, sowohl in der Schönheit als auch in anderen Kategorien, weiterhin zur Norm."

Aber wie wir wissen, sind es nicht nur große Konzerne, die inmitten der Pandemie Anlass zur Sorge geben, auch unabhängig geführte Unternehmen wie Nagel-, Haar- und Schönheitssalons leiden in diesen Zeiten massiv. "Aus unserer Sicht wird der größte Hit für den Kleinunternehmer und den Freiberufler sein, die zu diesem Zeitpunkt buchstäblich ihr Handwerk nicht ausüben können", sagt CEO von Vornehm, Doreen Bloch.  

Trotz der Tatsache, dass Regierungen Selbstständigen wie MUAs und Dermatologen (um nur ein paar zu nennen) so viel wie möglich helfen, wenn dies keine Option ist, wie können sie möglicherweise weiterhin Einnahmen erzielen, ohne ihr Zuhause zu verlassen?  

Nun, eine Lösung, die sich derzeit als unglaublich beliebt zu erweisen scheint, besteht darin, soziale Medien sowohl als Mittel der Eigenwerbung als auch als Einkommensinstrument zu nutzen, wobei viele Schönheitsarbeiter vorerst digitale Kurse statt persönlicher Umarbeitungen anbieten. Natürlich ist das nichts Neues, Beauty-Gurus gibt es schon immer auf YouTube und Instagram, die uns ihre Top-Tipps zu Hautpflege-Routinen geben und uns mit skurrilen neuen Looks zum Ausprobieren in unserem eigenen Schlafzimmer beschenken, aber noch nie zuvor Gab es einen besseren Zeitpunkt, um Kreativität in Einnahmen umzuwandeln? „Ich bringe vielen Leuten bei, wie man sich selbst schminkt“, sagt MUA, Shalonda Peguero. "Ich berechne eine kleine Gebühr dafür und habe überraschend viele Leute, die sich für den Kurs einschreiben wollten, also hat das geholfen." 

Am Ende des Tages ist die Zukunft der Schönheit, wie in allen Branchen, ungewiss, aber es scheint wirklich, dass Online-Aktivitäten derzeit der richtige Weg sind, insbesondere wenn man bedenkt, dass die Beauty-Community eine der größten im Internet ist. Menschen, die sich zu einem Thema verbinden, das sie lieben, ist während einer Krise besonders wichtig, da dies eine gute Ablenkung bietet und als sicherer Raum für diejenigen fungieren kann, die sich in all dem allein fühlen. improvisieren, anpassen, überwinden.  

Zugänglichkeit