Kategorien Kategorien

Machen uns unsere Schönheitsroutinen unglücklich?

Während es für unser Selbstwertgefühl unerlässlich ist, auf uns selbst zu achten, beginnt das Streben nach Schönheit im Zeitalter der sozialen Medien bei vielen den gegenteiligen Effekt zu haben.

Heutzutage ist die Messlatte für die ästhetische Schönheit deutlich gestiegen.

Frühere Generationen verspürten möglicherweise den Druck, das Aussehen einiger beliebter Berühmtheiten anzunehmen, z Marilyn Monroe or Audrey Hepburn, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass junge Menschen von heute mit Bezugspunkten für Schönheit überhäuft sind.

Wir halten nicht nur mit Prominenten Schritt, die den Standard diktiert haben Körpergewicht, Jugendlichkeit und Hinterngröße Seit Jahrzehnten, aber sie wissen auch, was beliebte Influencer, Mikro-Influencer, TikTok-Stars und unsere Kollegen tun, um ihr Erscheinungsbild zu verbessern.

Dieses schiere Ausmaß an Einfluss wird durch den Social-Media-Diskurs, in dem es um Vorstellungen darüber geht, was angesagt ist und was nicht, nur noch verschärft Änderungen vorbehalten im Handumdrehen – denken Sie nach bukkale Fettentfernung und BBLs.

In der Zwischenzeit kann die unaufhörliche Online-Debatte über „gute“ oder „schlechte“ körperliche Eigenschaften dazu führen, dass wir uns übermäßig darauf konzentrieren triviale Eigenschaften Wir haben nie darüber nachgedacht.

 

Gesichtsvervollkommnende Filter, Fotobearbeitungs-Apps und mehr Zeit, die wir damit verbringen, unsere eigenen Gesichter auf einem Bildschirm zu betrachten, machen das Ganze noch schlimmer und bieten unzählige Möglichkeiten, über Funktionen nachzudenken, die unserer Meinung nach verbessert werden könnten. Zu unserem Glück (oder Pech) mangelt es im Internet nie an Lösungen für diese vermeintlichen Mängel.

Diejenigen, denen die Qualität der Haut am Herzen liegt, werden mit gezielter Werbung von Kosmetikhändlern und unaufgeforderten Ratschlägen von digitalen Entwicklern bombardiert. Diejenigen, die sich Sorgen um die Hautbeschaffenheit machen, werden durch Instagram-Anzeigen, die Flash-Verkäufe für Botox und Laser vermarkten, zu nahe gelegenen Kosmetikerinnen gelockt.

Regelmäßige Schönheitsbehandlungen zu machen und Kosmetikprodukte anzuhäufen, bis unser Badezimmer einer Miniatur-Sephora ähnelt, ist zwar nicht gerade ein Verbrechen, kann aber eine ernsthafte Belastung für uns sein persönliche Finanzen und die Ressourcen des Planeten.

Vor allem kann das endlose Streben nach Schönheit äußerst anstrengend sein.


Auf der Suche nach Schönheit

Ist der Wunsch, Schönheit zu suchen und zu erwerben, von Natur aus schlecht? Ich würde behaupten, dass dies nicht der Fall ist.

Das Streben nach Schönheit ruft uns dazu auf, Kunstmuseen zu besuchen, Abendlichter in unseren Wohnzimmern zu installieren und am Wochenende durch Naturgärten zu schlendern. Schöne Dinge bringen uns Glück und Freude, und wer möchte das nicht?

Doch wenn unser Streben nach Schönheit so sehr auf uns selbst gerichtet ist, gepaart mit dem Glauben, dass wir Perfektion erreichen können, wenn wir uns mit dem richtigen Produkt oder der richtigen Behandlung nur „mehr um uns selbst kümmern“, kann das zu einigem führen ernsthafte Spirale.

Dies gilt umso mehr, wenn unser „Verständnis“ dessen, was schön ist, von manipulierten Bildern geprägt wird, die wir in den sozialen Medien sehen 70 zu 90 Prozent der Benutzer geben zu, von ihnen gepostete Inhalte zu bearbeiten.

 

@elizabethkayeturner FILTER VS. REALITÄT! ⚠️Wussten Sie, dass 80 % der Frauen ihre Fotos filtern/bearbeiten? Ich habe das früher ständig gemacht, weil sie so süchtig machen und man sich ohne sie einfach nicht hübsch fühlt, wenn man sie ständig benutzt. Ich kann also vollkommen verstehen, wie schwer es sein kann, damit aufzuhören!🥺 Bloß weil man eine Struktur sehen kann, heißt das nicht, dass Ihr Make-up klumpig ist. Struktur macht uns zu Menschen und das ist völlig normal.🫶🏻 Wir sind es einfach nicht gewohnt, ungefilterte Haut zu sehen. Der Unterschied ist eigentlich verrückt und was am meisten beunruhigt, ist die Qualität der gefilterten Seite. Sie können mittlerweile tatsächlich ein vollständig gefiltertes Video in 4k exportieren, wodurch es noch schwieriger wird, den Unterschied zu erkennen!🥲 Ich weiß, es ist wirklich schwer, aber versuchen Sie bitte, sich nicht mit allen in den sozialen Medien zu vergleichen! ❤️‍🩹Denken Sie daran, Sie sind schön!!❤️‍🩹 #Hauttexturistnormal #filtervsnofilter #socialmediavsreallife #bilden #unfilteredmakeup #filtersaredangerous #Hauttextur #realskin #realskintexture #Akne #Aknepositivität #Make-up-Video #Make-up-Tipps #Selbstpflege #Selbstliebe #dich selbst lieben #Filter #vorher und nachher #makeuproutine #nofilterchallenge #keine Filter #nofiltermakeup #Körperbild ♬ Originalton – Lizzy Turner

Da Filter und Photoshopping in den sozialen Medien fast selbstverständlich sind, schlagen Experten vor, dass wir unsere Beziehung zu unserem Aussehen neu kalibrieren, indem wir ganz darauf verzichten.

Eine kürzlich Studie von der American Psychological Association haben herausgefunden, dass die Begrenzung der Bildschirmzeit eine der wirksamsten Möglichkeiten ist, uns vor der Entwicklung zu schützen schlechtes Körperbild und schädliches Verhalten ausgelöst durch umfangreiche Social-Media-Nutzung.

Für diejenigen, die bereits Angst um ihre Gesundheit und ihr Aussehen haben, kann die Flut an Wellness- und Beauty-Inhalten, die jetzt online verfügbar sind, das Unbehagen verstärken. Dies führt in den meisten Fällen zu Stress, der dazu führt, dass es uns geistig und körperlich schlechter geht als zu Beginn.

 

Es ist Zeit, real zu werden

Während die Schönheitsbranche voraussichtlich ihren stetigen Wachstumstrend fortsetzen wird – Bis 2033 wird sich die Marktgröße nahezu verdoppeln – Es ist nicht notwendig, dass es mit ermüdender Giftigkeit behaftet ist.

Um dies zu erreichen, ist jedoch eine umfassende Überarbeitung unserer Denkweise erforderlich: eine, die der Selbstakzeptanz Vorrang vor dem Drang einräumt, unser Aussehen ständig zu verbessern und zu verändern.

Viele Influencer haben damit begonnen, ihre Verwendung von Bearbeitungs- und Filterfunktionen offenzulegen #FilterVSReality-Trendund erinnern ihre Follower daran, nicht alles zu glauben, was sie online sehen. Obwohl dies wie ein kleiner Schritt erscheinen mag, werden Inhalte dieser Art vom Publikum im Allgemeinen als augenöffnend und stärkend für das Selbstwertgefühl empfunden.

 

@izzierodgers_ Immer eine dumme Entscheidung, Izzie, immer. ##fy##filter##Akne##girls##Reality-Check ♬ Eskapismus. Beschleunigt (offiziell) – RAYE & 070 Shake

Eine weitere Möglichkeit, diesen Wandel herbeizuführen, könnte von der nächsten Generation von Eltern ausgehen, die sich mit der Täuschung durch soziale Medien und all ihre Filter bestens auskennen.

Während die Eltern der Millennials und der Generation Z die Auswirkungen der sozialen Medien nicht vorhersehen konnten, weil sie nicht damit aufgewachsen sind, könnte die nächste Generation von Eltern dazu neigen, ihre Kinder davon abzuhalten, in negative Vorstellungen von Schönheit zu verfallen.

Dies hängt jedoch davon ab, dass wir uns nicht länger in der Soße verlieren.

Also, ob du ausrastest, weil du dir die Zähne geputzt nachdem Hautpflege machen oder regelmäßig Erleben Sie Beauty-Burnout Vermeiden Sie unnötig lange Hautpflegeroutinen – es kann hilfreich sein, sich daran zu erinnern: Schönheit geht nur unter die Haut.

Die Menschen in unserem Leben, die wir für die schönsten halten, werden aufgrund ihrer äußeren Schönheit wahrscheinlich nicht so gesehen. Aus diesem Grund wäre es töricht, aufgrund flüchtiger Internettrends und unbeständiger Schönheitsstandards einen anderen Maßstab an uns selbst anzulegen.

Zugänglichkeit