Suche
Menü Menü

Wie Lockdown das Musikhören der Generation Z verändert hat Gen

Den ganzen Tag drinnen versteckt zu sein, hat Künstlern neue Möglichkeiten eröffnet, Musik zu machen und ihre Karrieren in Gang zu bringen, während Quarantäne-Playlists boomen.

Das Coronavirus hat enorme Auswirkungen auf fast alle Länder der Welt. Theater sind geschlossen, Restaurants schließen, sogar ganze Fluggesellschaften müssen in die Verwaltung gehen und um staatliche Hilfe bitten. Eine Branche, die es schafft, sich am Leben zu erhalten, ist jedoch das Musikstreaming.

Angesichts der bizarren Umstände, in denen wir uns alle befanden, ist es sinnvoll. Wir sind alle zu Hause, entweder schauen wir uns Netflix-Shows an oder hören wiederholt Spotify-Wiedergabelisten, und all dieser neue Musikkonsum hat unsere Gewohnheiten erheblich verändert. Einige Künstler nutzen das damit verbundene Potenzial, darunter Tyga und Curtis Roach, während DJs und Gig-Organisatoren Live-Stream-Events organisieren, um die Party am Laufen zu halten.

Hier sind also alle Möglichkeiten, wie Coronavirus die Art und Weise verändert, wie die Generation Z neue Musik auscheckt und ihre Lieblingskünstler hört. Und, nur fürs Protokoll, die neue Single 'Bored in the House' Ohrfeigen.


Künstler wie Curtis Roach finden Mainstream-Erfolge durch TikTok

Ich bin mir sicher, dass Sie die TikToks bereits gesehen haben – Prominente und kleinere Benutzer erstellen gleichermaßen schnelle Sketche mit Curtis Roachs hausgemachtem Musikschnipsel namens „Bored in the House“. Hier ist eine Zusammenstellung der besten, die Sie ausfüllen können, wenn Sie es nicht wissen.

Curtis war bereits ein ziemlich beliebter Underground-Rapper, bevor dieser Ausschnitt an Popularität explodierte, aber er hat das Potenzial von "Bored in the House" eindeutig erkannt und hat gerade einen neuen Track mit Tyga auf Spotify veröffentlicht. Es ist im Grunde das gleiche minimale Instrumental mit einigen Trap-Beugungen über der Spitze – aber mein Gott ist es eingängig.

Die Tatsache, dass TikTok und pure Quarantäne-Langeweile Curtis ausgerechnet bei Tyga ein Feature beschert hat, sollte ein weiterer Beweis dafür sein, dass die Video-Sharing-App das Potenzial hat, Chart-Top-Songs zu machen oder zu brechen. Wir haben es mit Roddy Ricchs „The Box“, Lil Nas Xs „Old Town Road“ und sogar Justin Biebers „Yummy“ gesehen einige Umfang.

Hitmusik zu machen kann von überall aus passieren, auch wenn es mit einem Video beginnt, in dem Sie auf den Boden klopfen und einen schnellen Hook erstellen. Du kannst Curtis auf Instagram folgen hier , und natürlich lohnt es sich, ihn auch auf TikTok zu suchen.


Quarantäne-Playlists sind auf dem Vormarsch

Nichts fängt die Stimmung einer bestimmten Ära oder Situation so gut ein wie eine Meme-Playlist, und diese Quarantänezeit ist keine Ausnahme.

Songlisten, die unter Berücksichtigung der sozialen Distanzierung erstellt wurden, machten in den letzten Wochen in den sozialen Medien die Runde. Die COVID-19-Quarantäneparty Die Spotify-Playlist ist mein persönlicher Favorit und hat fast eine halbe Million Follower. Dazu gehören Klassiker wie 'Toxic' von Britney Spears, 'Can't Feel My Face' von The Weeknd und natürlich 'Hands to Myself' von Selena Gomez.

Tausende dieser Arten von Playlists sind in den letzten Wochen online aufgetaucht. Es ist eine schöne Art, in diesen Zeiten der Langeweile etwas Kreativität zu kanalisieren und etwas Humor in eine ziemlich beängstigende Situation zu bringen. Einige sind auch mit Blick auf die Praktikabilität entworfen, mit dieses hier nur Lieder mit mehr als 20 Sekunden langen Refrains enthalten – die Zeit, die Sie für das Händewaschen benötigen.

Playlists sind eine großartige und unterhaltsame Möglichkeit, in einer Zeit, in der es unmöglich ist, sich mit Freunden zu treffen und zusammen zu leben, ein wenig Eskapismus und Aufregung zu erleben. Teilbarkeit ist alles gerade jetzt.


Singles bekommen mehr Airplay als je zuvor

Während es in letzter Zeit ein paar großartige Albumveröffentlichungen gab (ich empfehle The Weeknd's Nach Geschäftsschluss die letzte Woche gefallen sind), scheint es in dieser Zeit der erzwungenen Isolation eine zunehmende Betonung auf unterhaltsame, zurückhaltende Singles zu geben, da Clubhymnen und Dance-Tracks in den Hintergrund treten. Man kann sich nicht gerade aufregen und auf den Club vorbereiten, wenn man nirgendwo hingehen kann.

Chilliger Lo-Fi-Hip-Hop schleicht sich derzeit in die Mainstream-Top Ten ein. Die Jazz-Hip-Hop-Gruppe Surfaces hat in den letzten Monaten großen Erfolg gehabt, während die Single "Todesbett" trotz ihrer scheinbaren Nischenästhetik und ihres Stils seit einiger Zeit an der Spitze schwebt.

Wir sollten wahrscheinlich mehr davon erwarten, da Hype-Energy-Tracks derzeit nicht im Fokus stehen. Zweckgebundene Singles und dezente Vibes sind die ganze Bandbreite für 2020, während wir uns alle in unseren Apokalypse-Bunkern niederlassen.


DJs und Künstler bringen die Gigs per Livestream zu uns nach Hause

Abgesehen davon gibt es online viele Möglichkeiten, Ihre Lieblingskünstler und DJs zu sehen, die eine Partystimmung in Ihr Wohnzimmer bringen. Einige der größten Namen geben regelmäßig Live-Akustik-Sessions ab, darunter James Blunt, Rex Orange County und Charlie XCX. Andere erzielen mit ihren Live-Sessions tatsächlich viralen Erfolg und erreichen ein viel größeres Publikum als normalerweise.

Nimm DJ Nice, der es letzte Woche geschafft hat, über 100,000 Menschen zu seinen Instagram-Live-Sessions zu bringen und derzeit mit einem Berg von Top-Prominenten über mögliche zukünftige Streams spricht. Viele dieser Videos finden in Künstlerküchen und Wohnzimmern statt und bieten eine persönlichere Show als sonst.

Seit DJ Nice angefangen hat, seine Sets zu streamen Instagram er hat weitere 1.5 Millionen Follower gewonnen, was für niemanden eine kleine Leistung ist. Dies ist ein Hinweis darauf, dass selbst internationale Notfälle, wenn sie gut vermarktet werden, Gelegenheiten bieten können, eine große Anzahl von Menschen zu erreichen.


Alternative Veröffentlichungen und Ambient-Remixe werden immer beliebter

Remixe haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, noch bevor alles ins Chaos verfiel. Sie sind eine großartige Möglichkeit, die kommerzielle Langlebigkeit eines Tracks zu erhöhen und können Ihr Publikum im Hype-Zug halten, aber sie können auch mit Umgebungsgeräuschen verändert werden, um neue, eindringliche Erlebnisse zu schaffen.

Angesichts der Tatsache, dass im Moment alles… nun ja, ein bisschen wie ein Autounfall ist, haben einige Künstler beruhigende oder sanftere Versionen ihres Hauptmaterials veröffentlicht. Eines der bemerkenswertesten Beispiele dafür ist Tame Impala, die gerade eine alternative Version ihres neuesten Albums veröffentlicht haben Der langsame Ansturm auf Youtube. Mit dem Titel "In An Imaginary Place" fügt es Echo- und Halleffekte hinzu, um zu klingen, als wäre der Hörer irgendwo draußen. Schau es dir unten an.

Diese Klänge und Ästhetik zu altbekanntem Material hinzuzufügen, ist nichts Neues. Neben Remixen erfreuen sie sich seit geraumer Zeit wachsender Beliebtheit und ziehen Millionen von Hits auf YouTube an. Diese alternativen Ambient-Songs sind insbesondere bei Gen Z ein Hit und teilen sich ein ähnliches Nischenpublikum wie Lo-Fi-Hip-Hop-Beat-Playlists. Sie sind unglaublich beruhigend und können dazu beitragen, den Stress, den Covid-19 für uns alle mit sich bringt, zu lindern.

Das Coronavirus trifft uns alle hart. Es ist eine seltsame Zeit, und obwohl die Dinge im Moment etwas entmutigend erscheinen, helfen uns Musik, Playlists, Live-Streams und Ambient-Remixe, in Verbindung zu bleiben, optimistisch zu bleiben und kreativ zu bleiben. Die Knaller werden sich durchsetzen, und es scheint, dass das Publikum empfänglicher denn je ist.

 

Thred-Newsletter!

Melden Sie sich für unseren planet-positiven Newsletter an

Zugänglichkeit