Kategorien Kategorien

Coldplay reduzierte auf Welttournee den CO59-Ausstoß um XNUMX Prozent

Vor drei Jahren versprach die Band, eine der umweltfreundlichsten Tourneen der Geschichte zu veranstalten. Angesichts der Meldungen, dass sie ihr Klimaschutzziel um fast 10 Prozent übertroffen haben, werden sie dafür gelobt, „einen neuen Standard“ für umweltbewusste Herangehensweisen an Live-Musik zu setzen.

Im Jahr 2019 gelobte der weltberühmte Künstler Chris Martin, nie wieder auf Tour zu gehen, es sei denn, dies würde nachhaltig und mit positiven Auswirkungen geschehen.

Der Frontmann von Coldplay setzt sich seit langem für größere Umweltbemühungen in der Branche ein und ist davon überzeugt, dass wir alle die Verantwortung haben, angesichts der Klimakrise mit gutem Beispiel voranzugehen, und dass Untätigkeit keine Option ist, wenn wir unseren Planeten für zukünftige Generationen bewahren wollen.

Zwei Jahre später war es diese Haltung – die von seinen Bandkollegen bestätigt wurde –, die Coldplay dazu veranlasste bekannt geben einen 12-Punkte-Plan, um die Emissionen auf Tour zu senken und jeden Auftritt so sauber und umweltfreundlich wie möglich zu gestalten.

Dazu gehörte der Einsatz von Solaranlagen, Powerbikes und einem kinetischen Stadionboden (auf dem tanzende Fans Energie erzeugen), um „Showbatterien aufzuladen“.

Sie versprachen außerdem, für jedes verkaufte Ticket einen Baum zu pflanzen, was angesichts der früheren kommerziellen Erfolge von Coldplay bedeuten würde, dass Zehntausende in Wälder und Wildschutzgebiete auf der ganzen Welt gebracht werden.

Darüber hinaus sah die Strategie vor, dass die Teilnehmer Ermäßigungen für die Nutzung kohlenstoffarmer Transportmittel erhalten würden, dass alle Waren nachhaltig hergestellt und aus ethisch vertretbaren Quellen stammen würden, dass allen kostenloses Trinkwasser zur Verfügung gestellt würde, dass Plastikflaschen aus den Veranstaltungsorten verbannt würden und dass 10 Prozent der Einnahmen würden an Öko-Initiativen gespendet.

Diese ehrgeizigen Versprechen wurden damals mit Vorsicht aufgenommen diejenigen, die sich Sorgen machen dass die Band ihr Publikum grün färbte und das Klimabewusstsein nutzte, um den Umsatz und ihr Image anzukurbeln.

Sie argumentierten, dass es einfach besser wäre, überhaupt nicht auf Tour zu gehen, insbesondere wenn dies bedeuten würde, ausschließlich mit dem Privatjet zu reisen, was, Danke an Taylor SwiftWir wissen, dass sie bei der Elite äußerst beliebt – und äußerst umweltschädlich sind.

„Es stellt sich immer die Frage: Warum überhaupt touren?“ „Wir haben eigentlich nichts zu sagen, außer wir würden es wirklich gerne tun“, antwortete Martin.

„Wir könnten zu Hause bleiben und das wäre vielleicht besser.“ Aber wir wollen mit Menschen in Kontakt treten und dies auf die sauberste Art und Weise tun, die möglich ist. Es handelt sich nicht um eine rein gemeinnützige Aktion. „Wir versuchen zu beweisen, dass der Kapitalismus etwas mitfühlender und umweltbewusster sein kann.“

Er bleibt seinem Wort treu und hinterlässt bei den Kritikern angenehme Überraschungen: Die heutige Realität ist unbestreitbar positiv.

Am Montag gab Coldplay ein Update über ihre Fortschritte und sagte, dass der erste Durchgang von Musik der Sphären konnten im Vergleich zur vorherigen Welttournee eine Reduzierung der CO59-Emissionen um 2 Prozent verzeichnen.

Die Methoden zur Stromerzeugung vor Ort waren nicht nur ein großer Erfolg, sondern sie haben auch den Flugverkehr reduziert, 72 Prozent des Abfalls wurden von der Mülldeponie umgeleitet und der Wiederverwendung, dem Recycling und der Kompostierung zugeführt sieben Millionen Setzlinge wurden gepflanzt.

„Als Band und als Branche sind wir noch weit von unserem Ziel entfernt“, sagte Coldplay in einer Erklärung.

„Aber wir sind bisher allen für ihre Hilfe dankbar und würdigen alle, die sich bemühen, die Dinge in die richtige Richtung zu lenken.“

John E. Fernandez, ein Professor am MIT (der die Behauptungen von Coldplay bestätigte), lobte die Band dafür, dass sie „einen neuen Standard“ für die gesamte Musikindustrie gesetzt habe.

„Mit jedem weiteren Jahr ihrer Tour demonstrieren sie eine sich weiterentwickelnde Vision und ein erweitertes Engagement, die gesamte Musikindustrie in Richtung echter und menschlicher Nachhaltigkeit und planetarischer Widerstandsfähigkeit zu bewegen“, sagte er sagte.

„Von der Erfassung beispielloser Datenmengen bis hin zur heutigen Ergreifung konkreter Maßnahmen auf der Grundlage strenger Analysen modelliert Coldplay einen Weg hin zu einer kohlenstoffarmen Biodiversität.“ und gerechte Zukunft.'

Zugänglichkeit