Kategorien Kategorien

Die WHO erklärt Kap Verde offiziell für malariafrei

In einem historischen Meilenstein für die öffentliche Gesundheit hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Kap Verde offiziell für malariafrei erklärt. Diese Ankündigung erfolgt nach drei Jahren, in denen kein einziger Fall einer lokalen Übertragung gemeldet wurde.

Kap Verde hat die Übertragung von Malaria innerhalb seiner Grenzen erfolgreich eliminiert, was einen großen Erfolg im laufenden Kampf gegen die Krankheit darstellt.

Das Land ist neben Mauritius und Algerien die einzigen drei afrikanischen Nationen, die eine Bedrohung beseitigt haben, die weiterhin Tausende von Menschen tötet – die meisten davon sind Kinder.

Die Ankündigung wurde von Dr. Tedros Ghebreyesus, dem Generaldirektor der WHO, während einer Pressekonferenz in der kapverdischen Hauptstadt Praia gemacht. Dr. Tedros lobte das Land für sein unerschütterliches Engagement bei der Malariabekämpfung und betonte die gemeinsamen Anstrengungen, die zu dieser bemerkenswerten Leistung geführt haben.

„Der Erfolg von Cabo Verde ist der jüngste im weltweiten Kampf gegen Malaria und gibt uns Hoffnung, dass wir mit bestehenden und neuen Instrumenten, einschließlich Impfstoffen, den Traum von einer malariafreien Welt wagen können“, sagte Dr. Tedros.

Nach Angaben der US-Organisation WeltgesundheitsorganisationTrotz eines Rückgangs der Todesfälle in den letzten Jahren gehört Malaria zu den tödlichsten Krankheiten in Afrika. Der Welt-Malaria-Bericht In der im Dezember 2022 veröffentlichten Studie heißt es, dass fast 80 % der Malaria-Todesfälle auf dem Kontinent Kinder unter fünf Jahren betreffen.

Kap Verdes Weg zum malariafreien Status begann mit einer umfassenden Strategie, die den Schwerpunkt auf eine erweiterte Diagnose, eine frühzeitige und wirksame Behandlung sowie die Bereitschaft zur Meldung und Untersuchung aller Fälle beinhaltete. Die Regierung führte außerdem Initiativen zum Engagement der Gemeinschaft durch, um das Bewusstsein für die Malariaprävention zu schärfen und schnellere Maßnahmen der Öffentlichkeit zu fördern.

Der Premierminister von Kap Verde, Ulisses Correia e Silva, drückte seine Dankbarkeit für die gemeinsamen Anstrengungen aus, die zu diesem Erfolg geführt haben. Er hob das Engagement des Gesundheitspersonals, die Unterstützung internationaler Partner und das Engagement der kapverdischen Bevölkerung hervor, Präventivmaßnahmen zu ergreifen.

„Die Zertifizierung als malariafreies Land hat enorme Auswirkungen, und es hat lange gedauert, bis wir diesen Punkt erreicht haben … die Herausforderung, die Cabo Verde im Gesundheitssystem gemeistert hat, wird anerkannt“, sagte der Premierminister.

Während Kap Verde feiert, richtet sich die Aufmerksamkeit nun auf die Bedeutung erhöhter Wachsamkeit, um die Wiedereinführung von Malaria zu verhindern. Das Gesundheitsministerium des Landes verspricht, seine Überwachungsbemühungen fortzusetzen und die Gesundheitssysteme zu stärken, um eine schnelle Reaktion auf ein mögliches Wiederaufflammen zu gewährleisten.

Betrachtet man das Gesamtbild auf dem gesamten Kontinent, könnte diese Eliminierung der Malaria als Inspirationsquelle für die Förderung der Zusammenarbeit und Innovation in den betroffenen Ländern dienen, um selbst die größten Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit zu bewältigen.

Zugänglichkeit