Kategorien Kategorien

Rishi Sunak möchte Ihren „geringwertigen“ Universitätsabschluss abschaffen

Sollten die Konservativen die britischen Wahlen im Juli gewinnen, hat Rishi Sunak geschworen, „abgezockte“ Universitätsabschlüsse zugunsten qualifizierter Ausbildungsberufe abzuschaffen. Kreativ- und Kulturwissenschaften dürften am stärksten betroffen sein.

Der britische Premierminister Rishi Sunak ist besorgt darüber, dass unsere Universitätsabschlüsse uns nicht gut genug darauf vorbereiten, uns im Spätstadium des Kapitalismus zu engagieren.

Infolgedessen hat er seinen Plan angekündigt, „geringwertige“ Abschlüsse zu streichen und sie durch 100,000 hochqualifizierte Lehrstellen zu ersetzen – sofern er die Wahl gewinnt.

Zu diesem Zweck werden die Konservativen dem Office for Students, der Organisation, die die Universitäten im gesamten Vereinigten Königreich reguliert, größere rechtliche Befugnisse einräumen und es ihm ermöglichen, Kurse zu streichen, die „leistungsschwach“ sind.

Wie werden Leistung und Wert von Universitätslehrgängen gemessen? Natürlich durch die Beurteilung ihrer Abbrecherquoten, ihres beruflichen Aufstiegs und ihres zukünftigen Verdienstpotenzials.

Auf dieser Grundlage gehen viele davon aus, dass Abschlüsse, die Kunst und Kultur lehren, als erstes verschwinden werden. Wenn man sich die Statistiken für diese Abschlüsse ansieht, könnten sie durchaus korrekt sein.

 

Absolventen kreativer Kunst – darunter auch solche, die Fächer wie Bildende Kunst, Theater, Musik und Design studieren – sind mit überdurchschnittlich hohen Arbeitslosenquoten konfrontiert, haben ein geringes Verdienstpotenzial und werden ihre Studienkredite am seltensten vollständig zurückzahlen.

Das bedeutet, dass jeder Kunstabsolvent potenziell den Steuerzahler Kosten verursacht 30 Prozent mehr als ein Student, der ein Ingenieurstudium absolviert – was für die Regierung eine schlechte Nachricht ist.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Rishi Sunak seine Verachtung für einige der unterhaltsamsten Kurse zum Ausdruck bringt, die an Universitäten angeboten werden. Anfang 2022 kündigte Sunak Pläne an, Studierenden, die einen „Mickey-Mouse-Abschluss“ anstreben, den Erwerb von Studiendarlehen zu verbieten.

„Die Universität ist großartig und eine fantastische Option für junge Leute, aber sie ist nicht die einzige Option.“ „Was wir wissen ist, dass es Universitätsabschlüsse gibt, die junge Leute im Stich lassen“, sagte er.

Obwohl die Statistiken für sich sprechen, ist es unfair, dass eine Regierung ihre Macht ausübt, um Einzelpersonen daran zu hindern, Studien zu betreiben, die ihnen am meisten am Herzen liegen.

Ganz zu schweigen davon, dass nicht jeder als Buchhalter, Architekt oder Arzt geboren wurde.

 

Vertreter der Labour Party haben darauf hingewiesen, dass Lehrstellen unter der konservativen Führung an Beliebtheit verloren haben.

Bridget Phillipson, die Sekretärin für Schattenbildung, nannte die Ankündigung aus diesem Grund „lächerlich“.

„Warum um alles in der Welt sollten Eltern und junge Menschen glauben, dass sie jetzt Ausbildungsmöglichkeiten schaffen werden, nachdem es ihnen 14 Jahre lang nicht gelungen ist, jungen Menschen Chancen und Fähigkeiten zu vermitteln, die für das Wachstum unserer Wirtschaft erforderlich sind?“ Sie sagte.

Nur die Zeit wird zeigen, ob diese unglückliche Änderung in Kraft treten wird. Wie viele werden auch wir gespannt auf die Wahlergebnisse im Sommer warten.

Zugänglichkeit